WFP Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen

Das Welternährungsprogramm (World Food Programme - WFP) ist ein gemeinsames Programm der Vereinten Nationen und der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO). Es wurde im Dezember 1961 gegründet und nahm seine Aktivitäten 1963 auf.

 

Das WFP ist die größte humanitäre Organisation der Vereinten Nationen im Kampf gegen den Hunger auf der Welt. Als wichtiger Geber der Welthungerhilfe ist das WFP seit 1996 ein Partner der Welthungerhilfe in der humanitären Hilfe und in Entwicklungsprogrammen zur Ernährungssicherung.

Das WFP zeichnet sich im besonderen Maße aus, schnelle und professionelle Beschaffung, Lieferung und Verteilung großer Mengen von Nahrungsmitteln auch unter schwersten Bedingungen zu bewerkstelligen. In zunehmenden Maße setzt das WFP auch Bargeld und Gutscheine ein. Dies ist besonders sinnvoll, wenn Nahrungsmittel auf dem Markt vorhanden sind, die notleidenden Menschen sich jedoch die Nahrungsmittel in einer humanitären Krise nicht leisten können.

Neben Projekten unterstützt das WFP ein umfassendes Frühwarnsystem, damit Organisationen wie die Welthungerhilfe rechtzeitig und in der entsprechenden Form auf humanitäre Krisen reagieren können. Zudem leitet das WFP die internationalen Koordinierungsgremien („Cluster“) Logistik und zusammen mit der UN Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) auch das Cluster Ernährungssicherheit. Die Welthungerhilfe ist in beiden Koordinierungsgremien vertreten und somit Bestandteil dieses internationalen Systems zur Koordinierung von Humanitärer und Katastrophenhilfe.

Das WFP ist auch eine wichtige Instanz, um die Themen Hungerbekämpfung, das Recht auf Nahrung und die Einhaltung der diesbezüglichen internationalen Entwicklungsziele öffentlich zu machen. Zur Website

Letzte Aktualisierung 01.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.