Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Strategie 2021 - 2024

Hunger ist das größte lösbare Problem der Welt. Die Welthungerhilfe möchte mit all ihrem Tun dazu beitragen, es nachhaltig zu lösen.

Mitarbeiter der Welthungerhilfe blickt nach vorne.

One Planet - Zero Hunger – so lautet das klare Ziel der Welthungerhilfe.

Eine Welt ohne Hunger – das bleibt unser wichtigstes Ziel. Derzeit liegt die Zahl der Menschen, die weltweit an Hunger leiden, bei bis zu 811 Millionen. Das dürfen wir nicht hinnehmen. Und der Hunger nimmt nicht ab, er wächst sogar: Die Corona-Pandemie hat eine globale Gesundheits-, Wirtschafts- und Sozialkrise hervorgerufen und so die Situation noch verschärft. Die Welt verändert sich rasant und wird immer komplexer. Deshalb müssen wir unser Handeln laufend anpassen und neu ausrichten. Mit unserer Strategie für die nächsten vier Jahre wollen wir uns noch wirkungsvoller für eine Welt ohne Hunger und Armut einsetzen und dazu beitragen, die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zu erreichen. Das Motto: „One Planet – Zero Hunger“ (ein Planet – kein Hunger).

Titelblatt: Strategie der Welthungerhilfe Welthungerhilfe Strategie 2020-2024

Mit unserer Strategie für die nächsten Jahre wollen wir uns noch wirkungsvoller für eine Welt ohne Hunger und Armut einsetzen.

Unsere Strategie ist unser Kompass. Sie ist unsere Antwort auf globale Herausforderungen und Entwicklungen wie die steigende Zahl von Konflikten, die Auswirkungen des Klimawandels, die zunehmende Ungleichheit und die wachsende Zahl hungernder Menschen weltweit. Künftig wird sich die Welthungerhilfe noch stärker darauf konzentrieren, die Situation und die Bedürfnisse der Menschen, mit denen sie vor Ort zusammenarbeitet, in ihrem jeweiligen Kontext zu verstehen, um gemeinsam mit den Menschen Antworten zu finden, die ihre Interessen berücksichtigen. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht tragfähige und nachhaltige Lösungen gegen Hunger und Armut und berücksichtigt auch die strukturellen Ursachen. Außerdem wird die Welthungerhilfe noch stärker auf Partnerschaften setzen – national und international.

Letzte Aktualisierung 13.07.2021

Das könnte Sie auch interessieren