Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Armut, Hunger und zerstörtes Land

Schlechte Perspektiven in Haiti

Das Leid muss ein Ende haben

Die Bevölkerung von Haiti kämpft mit immer dramatischeren Klimafolgen. Die ohnehin schon katastrophalen Lebensbedingungen verschärfen sich gerade in den ländlichen Gebieten, die von Armut und Hunger geprägt sind.

Die dramatischen Klimafolgen

Mehr als 58% der Menschen leben bereits unterhalb der Armutsgrenze. Besonders die vielen mangelernährten Kinder erleiden Entwicklungsverzögerungen und schwere Folgekrankheiten. In ihrer Not fällen die Menschen Bäume und machen Holzkohle daraus, um sie auf dem Markt zu verkaufen. Doch das kurzfristige Geschäft gefährdet die natürlichen Ressourcen.

Einen Ausweg bietet unser KlimaWald-Projekt, das den Schutz der Natur und zugleich dauerhafte Ernährungssicherheit zum Ziel hat. Wir fördern die Aufforstung der Wälder mit Setzlingen. Die Teilnehmer*innen erlernen in Trainings die Agroforstwirtschaft für eine schonende und ertragreiche Landwirtschaft. Familien erhalten Saatgut und Schulungen zur Selbstversorgung mit vielseitigen Obst- und Gemüsesorten. Auch Regenrückhaltestrukturen und Brunnen für einen besseren Zugang zu sauberem Trink- und ausreichend Nutzwasser bauen wir gemeinsam aus.

Jetzt spenden

Die Klimafolgen rauben den Menschen in Haiti eine lebenswerte Zukunft. Jede Unterstützung zählt!

Vielen Dank für Ihre Spende!

Nahaufnahme von Blättern und Früchten einer Kaffeepflanze 50€

… reichen z.B. bereits für 100 Setzlinge des Kaffeebaums.

Mondesir, Haiti: Die Bauern Wesley La Guerra (links) und Benjamin Deces pflegen einen Mangobaum, indem sie überschüssiges Laub entfernen. 75€

… ermöglichen z.B. die Anzucht von 100 Obstbäumen wie Mango oder Avocado.

Eine Gruppe von Menschen mit Werkzeugen steht im Wald 110€

… finanzieren z.B. eine zweitägige Schulung in Agroforstwirtschaft für 20 Teilnehmer*innen.

Häufige Fragen unserer Spender*innen

Wie arbeitet die Welthungerhilfe konkret?

Die Welthungerhilfe arbeitet nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“. Wir realisieren Hilfsprojekte, damit sich die Menschen nachhaltig und langfristig selbst versorgen können und wir unsere eigene Arbeit auf lange Sicht überflüssig machen. Mit unseren Spender*innen fördern wir weltweit gesamte Communities, um deren Infrastruktur und Entwicklung voran zu bringen und eine faire Grundlage für alle Menschen einer Region zu schaffen.

Ist meine Spende steuerlich absetzbar?

Ja! Bis zu 300 Euro werden ohne Spendenquittung vom Finanzamt anerkannt und sind steuerlich absetzbar. Als Beleg reicht ein Kontoauszug. Für Spenden über 300 Euro benötigt das Finanzamt eine Jahreszuwendungsbestätigung, die wir zu Beginn des Folgejahres automatisch zustellen. Falls Sie vorher eine Spendenbescheinigung benötigen, teilen Sie uns dies bitte mit.

Wie sicher ist es, online zu spenden?

Das Spenden über unser Online-Spendenformular ist genauso sicher wie Online-Banking. Die Daten werden dabei vollständig verschlüsselt übertragen. Für die Verschlüsselung nutzen wir das SSL-Verfahren.

Kommt meine Spende auch wirklich an?

Damit der Weg erhaltener Spenden nachvollziehbar ist, gestalten wir den Einsatz der Spendengelder so transparent wie möglich. Sehen Sie sich dazu den Weg der Spende an und lesen Sie unsere Richtlinien zur Initiative Transparente Zivilgesellschaft sowie unseren jährlichen Spendenbericht.

Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.