Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Mit Windgeschwindigkeiten von über 185km/h wütete der Zyklon Amphan in Bangladesch und Indien. Millionen von Menschen mussten ihre Häuser verlassen und wurden in Notunterkünfte evakuiert. 

Begleitet wurden die starken Winde von schweren Regenfällen. Viele Häuser wurden dem Erdboden gleichgemacht. Besonders schwer getroffen hat es die Region West Bengalen mit seiner Hauptstadt Kolkata: Der Flughafen wurde überschwemmt, Straßen und Häuser stehen unter Wasser, die Stromversorgung ist in vielen Gegenden zusammengebrochen. 

+++ Auch Welthungerhilfe-Projekte betroffen +++

Die Kommunikation in die betroffenen Regionen ist schwierig, da die Infrastruktur zumindest teilweise zusammengebrochen ist. Unsere Kolleg*innen vor Ort berichten von schweren Schäden in der Sundarbans-Region, in der auch eines unserer Green Colleges beheimatet ist.

In vielen Gegenden wurden Felder überflutet und durch das Salzwasser unbrauchbar gemacht. Große Teile der Ernten wurden durch die Überschwemmungen zerstört und eine Bestellung der Felder wird unmöglich sein, bis das Wasser abgepumpt wurde. 

Unsere Kolleg*innen stehen in engem Kontakt mit Behörden und Partnerorganisationen vor Ort und versuchen, sich einen Überblick über die Schäden zu verschaffen und Hilfseinsätze zu planen. 

Bitte helfen Sie mit einer Spende!

+++ Zyklon Amphan und Covid-19: Doppelte Katastrophe +++

Wie sollen Millionen Menschen evakuiert werden, ohne die nötigen Abstandsregeln zu wahren? Durch das Coronavirus wird eine bereits schlimme Situation zu einer schier unlösbaren Aufgabe. Unser Kollege Philippe Dresruesse berichtet davon, wie es den Menschen geht, die vor dem Zyklon direkt aus dem Lockdown in Notunterkünfte flüchten mussten:

Zyklon Amphan und das Coronavirus
Zyklon Amphan und das Coronavirus
Unsere Hilfe vor Ort:

Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen organisieren wir schnelle Hilfe in den betroffenen Gebieten in Indien

  1. Wir stellen 100.000 Euro Soforthilfe bereit.
  2. So können wir etwa 10.000 Familien kurzfristig mit Planen, Zelten und Nahrungsmittelpaketen versorgen.
  3. Außerdem stellen wir Hygienepakete zur Verfügung, die besonders in Zeiten von Covid-19 überlebenswichtig sein können.

Bitte helfen Sie mit einer Spende! Jeder Betrag zählt.

Informationen für Journalist*innen

Sie sind Journalist*in und suchen nach Ansprechpartner*innen vor Ort? Wir vermitteln Ihnen kompetente Interviewpartner*innen, die zur aktuellen Situation in Indien oder Bangladesch Auskunft geben können:

Bei Interesse kann auch Kontakt zu indischen Partnerorganisationen und Betroffenen hergestellt werden.

 

Aktuelle Informationen aus Indien

Folgen Sie Welthungerhilfe Indien auf Twitter und bleiben Sie stets informiert. 

2020-factsheet-ampham-corona-welthungerhilfe.jpg
Factsheet Zyklon Amphan

Am 20.05.2020 traf der Zyklon Amphan auf Indien und Bangladesch. Im mehr als 90 Millionen Einwohner zählenden indischen West-Bengalen hinterließ der...

Mehr erfahren
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.