• Jahresbericht 2016
    Was wir tun. Was wir wollen. Wie wir es tun.
    Jahresbericht 2016Jahresbericht 2016
Jede Spende hilft!
Euro mehr weniger
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC: COLSDE33
X
Jahresbericht 2016

Der aktuelle Jahresbericht

Fotschritte trotz Dürre und Konflikten

Unser Ziel: Zero Hunger bis 2030. Im Jahr 2016 konnten wir dank Ihrer Hilfe Millionen an Not leidenden Menschen helfen: Insgesamt 263,9 Millionen Euro standen uns für unseren Einsatz gegen Hunger und Armut zur Verfügung.

407 Projekte in 39 Ländern: 8,4 Millionen Menschen erreicht!

Zahlen & Fakten:

Die Auswirkungen des Krieges in Syrien und der Hunger in vielen Ländern Afrikas dominierten im Jahr 2016 die Arbeit der Welthungerhilfe. Dürren und drohende Hungersnöte führten dazu, dass allein in Äthiopien, Kenia, Somalia und Südsudan über 12 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen sind. „Die Situation in Afrika wird entscheidend für eine friedliche geopolitische Entwicklung sein. Daher fordern wir, dass die Bundesregierung gemeinsam mit den Partnern der G20 und den afrikanischen Ländern eine neue Afrikapolitik entwickelt“, sagt Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe.

Doch ließen sich in den letzten Jahren auch eindeutige Erfolge erzielen: Seit 2000 ist der Hungerwert in den Entwicklungsländern um 29 Prozent gesunken und in keiner Region stagniert die Bekämpfung des Hungers. Eine Welt ohne Hunger ist kein Traum und keine Vision. Es ist ein Menschenrecht, dass wir gemeinsam umsetzen können!

Dank der Hilfe unserer Spender konnten wir im Jahr 2016 8,4 Millionen Menschen unterstüzen. 407 Auslandsprojekte in 39 Ländern trugen dazu bei, Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglich. Mit 17 Inlandsprojekte stärkten das Bewusstsein für Hunger und Armut in der deutschen und europäischen Öffentlichkeit und Politik. 

Schwerpunkt: Ländliche und Regionale Entwicklung

Die ländliche und regionale Entwicklung ist seit Jahren der zentrale Förderbereich und hat 2016 mit 92,8 Mio Euro die höchsten Zuwendungen erhalten.

Im Jahr 2016 standen 263,9 Millionen Euro im Kampf gegen Hunger zur Verfügung. Dies ist das höchste Budget seit der Gründung der Welthungerhilfe. Die Spendeneinnahmen lagen bei 47,5 Millionen Euro. Die öffentlichen Geber stellten 213,4 Millionen Euro für die Projektarbeit bereit.

Mit 1,8 % sind unsere Verwaltungsausgaben auch dieses Jahr wieder erstaunlich gering. 3,6 % der Gesamtausgaben verwendeten wir für Öffentlichkeitsarbeit und Werbung.

Höchste Projektförderung
Die drei am höchsten geförderten Projektländer sind der Irak, Südsudan und der Sudan.
Sektorale Projektförderung
Die Schwerpunkte der Projektarbeit 2016 lagen in der ländlichen und regionalen Entwicklung.
Was passiert mit Ihren Spenden?
Wie waren unsere Ausgaben im Jahr 2016 verteilt? Unsere Aufwendungen im Überblick.

Den Jahresbericht 2016 online:

Wir leisten Hilfe aus einer Hand: von der schnellen Katastrophenhilfe bis zu langfristig angelegten Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Der Jahresbericht wird Ihnen hier in Kürze zur Verfügung gestellt. Die wichtigsten Zahlen & Fakten finden Sie bereits jetzt in unserem Jahresbericht Kurz & Knapp.

Jetzt spenden
Mehr über die Arbeit der Welthungerhilfe

Transparenz

So kommt Ihre Spende an!

Wir wollen das Geld der Spender, Partner und öffentlichen Geldgeber gut anlegen - und lassen uns in die Bücher schauen.

Projekte

Spannende Berichte von unserer Arbeit vor Ort

Weltweit arbeitet die Welthungerhilfe nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“. Hier erhalten Sie Einblicke in unsere Projekte in Asien, Lateinamerika und Afrika.

Gegen die Dürre in Indien

Wie die Welthungerhilfe die Regierung zum Handeln brachte

Eine Dürre bricht über Indien herein, die Regierung erkennt die Notsituation nicht rechtzeitig. Eine Kollegin schildert, wie die Welthungerhilfe sie gemeinsam mit Partnern zum Handeln brachte.

Kontakt
Informationsstelle

Informationsstelle

Telefon:
+49 228-2288 127

Weitere Infos

Pressemitteilung
Weitere Informationen und Pressematerialien

Über uns 
Materialpaket: Alles, was man wissen muss.

FAQ
Die häufigsten Fragen an die Welthungerhilfe