Gewinnspielbedingungen

§ 1 Teilnahmebedingungen und Veranstalter

Die Teilnahme am Facebook-Gewinnspiel der Deutschen Welthungerhilfe e.V., Friedrich-Ebert-Str. 1, D-53173 Bonn (nachfolgend „Anbieter“), im Rahmen des Howard Carpendale konzertes am 28.02.2018 in Köln, richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen. Die Zustimmung zu diesen Teilnahmebedingungen ist Voraussetzung für eine Teilnahme am Gewinnspiel.

§ 2 Teilnahmezeitraum

Der Teilnahmezeitraum läuft vom 24.11.2017 bis zum 26.11.2017. Die nach Ablauf dieses Zeitraums eingehenden Teilnahmen bleiben für das Gewinnspiel außer Betracht.

§ 3 Teilnahmevoraussetzungen

Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist nur durch einen Kommentar unterhalb des Facebook-Beitrags vom 24.11.2017 in dem Teilnahmezeitraum (24. bis einschließlich 26.11.2017) möglich. Alle Personen, die den Beitrag in diesem Zeitraum kommentieren, nehmen am Gewinnspiel teil. Für die Teilnahme am Gewinnspiel fällt kein Entgelt an.

§ 4 Teilnahmeberechtigte

Teilnahmeberechtigt sind alle natürlichen Personen, die ihren Wohnsitz in Deutschland und das 14. Lebensjahr vollendet haben. Sollten Teilnehmer in ihrer Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung durch ihre gesetzlichen Vertreter.

Der Anbieter behält sich vor, einzelne Personen von einer Teilnahme auszuschließen, soweit diese im Verdacht stehen, den Ausgang des Gewinnspiels zu manipulieren, gegen die Teilnahmebedingungen zu verstoßen oder irreführende Angaben im Rahmen der Teilnahme zu machen.

§ 5 Gewinn und Gewinnermittlung

Die Gewinner*innen werden durch Auslosung unter allen Teilnehmenden ermittelt, die den Facebook-Beitrag zwischen dem 24.11.2017 und dem 26.11.2017 kommentieren. Die Gewinner erhalten jeweils eine CD von Howard Carpendale „Wenn nicht wir“. Ein Kommentar unter dem Facebook-Post innerhalb dieses Zeitraums führt nicht automatisch zu einem Gewinn des Gewinnspiels.

Nehmen die Gewinner*innen den Gewinn an (siehe § 6), erhalten Sie diesen per Post.

§ 6 Gewinnbenachrichtigung und Gewinnausschüttung

Die Gewinner*innen werden innerhalb von einer Woche nach Ablauf des Teilnahmezeitraums per Facebook-Nachricht informiert.

Melden sich die Gewinner*innen innerhalb von einer Woche nach Zugang der Gewinnbenachrichtigung nicht oder lehnen sie den Gewinn ab, wird erneut ein*e Gewinner*in gelost und benachrichtigt. Die Ziehung wird so oft wiederholt, bis ein*e Gewinner*in den Gewinn akzeptiert. Die Ausschüttung des Gewinns erfolgt ausschließlich an die/den Gewinner*in.

§ 7 Unvorhergesehene Beendigung des Gewinnspiels

Der Anbieter behält sich ausdrücklich vor, das Gewinnspiel ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

§ 8 Einwilligung in Namensveröffentlichung

Die Gewinner*innen müssen für den Versand ihres Gewinns persönliche Daten angeben. Mit Zusendung Ihrer Kontaktdaten versichern die Gewinner*innen, dass die von ihnen gemachten Angaben zur Person, insbesondere Name und Anschrift, wahrheitsgemäß und richtig sind.

Die persönlichen Daten werden ohne Einverständnis der Teilnehmer weder an Dritte weitergegeben, noch diesen zur Nutzung überlassen.

Die Teilnehmenden erklären sich einverstanden, dass ihre Namen im Falle eines Gewinns in den vom Anbieter genutzten Werbemedien veröffentlicht werden, insbesondere auf dessen Website und Social Media Kanälen.

Ein Widerruf dieser Erklärung ist jederzeit und formlos möglich. Er ist an den Anbieter, Deutsche Welthungerhilfe e.V., Friedrich-Ebert-Str. 1, 53173 Bonn, zu richten. Im Falle eines Widerrufs werden alle persönlichen Daten des Teilnehmers gelöscht.

§ 9 Anwendbares Recht

Das Gewinnspiel des Anbieters unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

§ 10 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

Bewerten Sie diesen Artikel: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihren Kommentar erst prüfen, bevor dieser auf der Webseite erscheint. Weitere Informationen finden Sie in unserer Blog-Netiquette.