08.10.2014 | Projektupdate

Fußball für den Umweltschutz

Besondere Aktion für den Regenwald in Sierra Leone

Mitten im Regenwald, auf der Halbinsel Western Area Penisula in Sierra Leone, ist täglich um 16 Uhr Anstoß. Die Spieler: Bewohner der Dörfer des Regenwaldes, Mitarbeiter der Welthungerhilfe und ihrer Partnerorganisation Environmental Forum for Action sowie Forest Guards, die – wenn sie nicht gerade kicken – über das Wohl des Waldes wachen. Die Ziele des Turniers: 1. Der Sieg und 2. Gemeinsam eine Aktion starten für den Umweltschutz.

Mitte Oktober fand das erste dieser ungewöhnlichen Spiele statt, seitdem treffen sich die Spieler jeden Nachmittag. Ins Leben gerufen wurde die Aktion von der Community-Tourism-Organisation der Western Area Peninsula. Die Organisation setzt sich zusammen aus 16 Repräsentanten aus den Dörfern des Regenwaldes. Community Tourism ist dabei, den ökologischen Tourismus im Regenwald mit Angeboten wie Wandern, Biken, Canooing, Vogel- und Krokodilbeobachtung zu etablieren, um die Verdienstmöglichkeiten der Regenwaldbewohner zu verbessern.

Weiterhin will die Organisation alle Menschen, die auf der Western Area Penisula heimisch sind, für ihre Umwelt sensibilisieren. Im Naturschutzgebiet auf der Halbinsel wird immer noch illegal Wald abgeholzt und Sand für den Hausbau abgetragen – mit katastrophalen Folgen für die Natur. Mit den Fußballspielen kommen Menschen, die im Regenwald arbeiten oder leben, zusammen und tauschen sich über die Bedeutung dieses Gebietes aus. In den Gesprächen sollen Lösungen gefunden werden, wie alle Bewohner im Einklang mit der Natur leben können, anstatt sie zu zerstören.

Schon jetzt wird der Naturschutz mit jedem Spiel im Regenwald vorangetrieben: Alle Zuschauereinnahmen – das sind täglich um die 50 Euro – fließen in Projekte zugunsten des Regenwaldes.

Letzte Aktualisierung 26.02.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.