Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Nachhaltig Hunger und Armut in Uganda besiegen

41 Prozent der gesamten Bevölkerung und ein Drittel aller Kinder in Uganda sind mangelernährt. Vielen Familien fehlen schlicht die Mittel, sich gesund zu ernähren. Armut ist auch ein Grund für geringe Bildung, da diese Geld kostet. Das führt dazu, dass nur rund 35 Prozent aller Menschen in Uganda eine abgeschlossene Berufsausbildung haben.

Die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Uganda führt zu Perspektivlosigkeit und einem hohen Konfliktpotenzial. Wegen fehlender Einkommensmöglichkeiten suchen junge Erwachsene oft berufliche Chancen in städtischen Gebieten, wo die Arbeitslosigkeit jedoch drei Mal so hoch ist wie auf dem Land. Die Not bringt viele in gefährliche, teils illegale Anstellungen, in denen sie rechtlich nicht geschützt sind.

Eine gezielte Aus- und Weiterbildung der Jugend ist die Grundlage für eine dauerhafte Verbesserung der Lebensumstände und somit der Ernährungssituation in Uganda.

Der beste Ausweg: Bildung

Eine Gruppe junger Menschen stehen in einer Reihe und hören einer jungen Frau zu.

Fördern Sie Bildung!

Jeder Beitrag ermöglicht neue Chancen und hilft, Zukunft zu schaffen.

Mit unserer Bildungsinitiative unterstützen wir junge Erwachsene: Sie werden in nachhaltigen Berufen qualifiziert und so eine gesunde und zukunftsfähige Wirtschaft gefördert. In Kooperation mit lokalen Organisationen und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung werden insgesamt rund 4.000 Jugendliche in eigenen Trainingscentern und lokalen Unternehmen in handwerklichen, landwirtschaftlichen und kaufmännischen Berufen ausgebildet und geschult.

Darüber hinaus fördert und unterstützt die Welthungerhilfe den oft unmöglich erscheinenden Schritt in die Selbstständigkeit. Dazu gehören neben der fachlichen Qualifikation auch Trainings in sozialen Kompetenzen. Mit Ihrer Unterstützung können noch mehr benachteiligte Jugendliche Erfolgsgeschichten schreiben!

Ein Bild von Rogers Banyenzaki.

Es erfüllt mich mit großer Zuversicht, nun die ersten Teilnehmer*innen zu sehen, die durch diese Initiative erfolgreich eine Ausbildung abschließen können und motiviert ins Berufsleben starten. Unsere Projekte sind nur dank Ihrer Unterstützung möglich.

Rogers Banyenzaki Projektleiter in Uganda

Bildungsprojekte für Jugendliche

Die Initiative der Welthungerhilfe gibt arbeitslosen und ungelernten Jugendlichen die Möglichkeit, sich eine berufliche Zukunft aufzubauen und so Hunger und Armut zu entkommen.

Teilnehmer*innen berichten:

Ihre Spende schenkt Perspektiven

Mehrere Jugendliche in Schutzkleidung stehen um ein Motorrad herum.30€

… ermöglichen z.B. einer*einem Jugendlichen ein Praktikum für zwei Monate.

Eine Frau mit Schutzhelm und Schutzkleidung sägt etwas und lächelt dabei.115€

… kostet z.B. ein Startpaket inklusive Arbeitsmaterialien zur Unternehmensgründung.

Ein junger Mann bei der Arbeit.600€

… decken beispielsweise die Kosten eines kompletten Ausbildungsplatzes.

Oder geben Sie Ihren Wunschbetrag ein

Wir setzen Ihre Spende gezielt und mit großer Verantwortung ein. Sollten wir für ein Projekt mehr Spenden als benötigt erhalten, werden andere Projekte der Welthungerhilfe gefördert, die einer Finanzierung bedürfen.

Ihre Ansprechpartner*innen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.