Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

loading
Drei junge Frauen in peruanischer Tracht bei der Gemeinschaftsarbeit

Peru

3 aktive Projekte*
0,34 Mio. € eingesetzte Mittel in 2020*
2.000 erreichte Menschen in 2020*

Peru ist ein wirtschaftlicher Aufschwung gelungen und ist nun ein Land mit mittlerem Einkommensniveau. Der Aufschwung ist unter anderem dem Abbau von Bodenschätzen und einer exportorientierten Agrarindustrie zu verdanken. Indigene Gemeinschaften und arme Familien auf dem Land spüren aber wenig von dem neuen Reichtum. Sie leiden an Unterernährung, haben keinen sicheren Zugang zu Wasser, Strom oder sanitärer Grundversorgung. Projekte der Welthungerhilfe unterstützen sie dabei, ihre Landrechte einzufordern, verbessern ihre Lebensbedingungen und schützen zugleich die Umwelt. (*Gesamtwert der länderübergreifenden Programme in Bolivien und Peru.)

Jetzt spenden
Alle Länder

Ausgewählte Projekte

Gesund und nachhaltig mit System

Während an der peruanischen Küste Agrarkonzerne Avocados für den Export produzieren, können sich immer weniger Familien ausreichend ernähren

Mehr erfahren
Großunternehmen vs. Kleinbauern

In Peru und Bolivien konkurrieren immer häufiger große Unternehmen mit Kleinbäuer*innen und indigenen Gemeinschaften um Land.

Mehr erfahren

Weitere Projekte in Peru

Aktuelles aus Peru

Publikationen & Material zu Peru

2021-teaser-magazin-04-2021.jpg
Das Magazin 04/2021 barrierefrei

Titelthema Äthiopien: 1.000 Tage entscheiden über ein ganzes Leben. Die Amhara-Region im Norden Äthiopiens ist eines der ärmsten Gebiete am Horn von...

Mehr erfahren
2021-teaser-magazin-04-2021.jpg
Das Magazin 04/2021

Titelthema Äthiopien: 1.000 Tage entscheiden über ein ganzes Leben. Die Amhara-Region im Norden Äthiopiens ist eines der ärmsten Gebiete am Horn von...

Mehr erfahren
2021-magazin-03-2021-hero.jpg
Das Magazin 03/2021 barrierefrei

Titelthema Peru: Über 800 Millionen Menschen hungern in einer Welt des Überflusses. Das dürfen wir nicht hinnehmen, denn es gibt genug Nahrungsmittel...

Mehr erfahren