Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Unsere Hilfsprojekte und Unterstützung vor Ort

Welthungerhilfe in Burkina Faso

Die Welthungerhilfe ist seit über einem halben Jahrhundert - seit 1968 -in Burkina Faso aktiv | Aktuell arbeiten wir in Burkina Faso in 8 Projekten, die mit einem Gesamtbudget von 4,99 Millionen Euro im Jahr 2018 128.000 Menschen erreicht haben | Das Landesbüro befindet sich in der Hauptstadt Ouagadougou

Ausgewählte Projekte

Vom Kleinbauern zum Unternehmer

In Burkina Faso werden aus selbstversorgenden Kleinbauern landwirtschaftliche Unternehmer, die ihre Überschüsse auf dem Markt verkaufen.

Mehr erfahren
Hygiene fängt auf der Toilette an

In Burkina Faso werden mit Schulungen und Sanitäranlagen die Hygienebedingungen in Schulen verbessert.

Mehr erfahren

Burkina Faso – Hilfe für ein Land mit vielen Umbrüchen

Burkina Faso ist ein Staat in Westafrika, in dem über 20 Millionen Menschen leben. Zur Kolonialzeit hieß das Land noch Obervolta und stand unter französischer Herrschaft. Am 5. August 1960 erklärte das heutige Burkina Faso schließlich seine Unabhängigkeit. Es folgte eine Zeit die geprägt war von Instabilität und Unsicherheit. Bis ins Jahr 2015 gab es immer wieder Putschversuche und Aufstände.

Den Namen Burkina Faso erhielt das Land im Jahr 1984 von Thomas Sankara, der ein Jahr zuvor mit einem Staatsstreich die Macht an sich gerissen hatte. Sankara starb drei Jahre später im Zuge eines weiteren Putsches gegen seine eigene Regierung. Nachfolgender Präsident wurde Blaise Compaoré, der für 27 Jahre im Amt bleiben sollte, bis er schließlich im Jahr 2014 nach einem Volksaufstand zurücktrat und floh. Bei der Präsidentenwahl 2015 setzte sich der Oppositionspolitiker Roch Marc Kaboré durch und steht seitdem an der Spitze der Republik.

Die andauernde politische Instabilität des Landes lähmt die wirtschaftliche und soziale Entwicklung bis heute. Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Welt und abhängig von unsicheren Einnahmequellen wie Bergbau und Baumwollproduktion. Nahezu 90 Prozent der Menschen sind in der Landwirtschaft tätig und vornehmlich Selbstversorger. Immer wieder werden sie mit lebensbedrohlichen Ernteausfällen konfrontiert. Der Klimawandel sorgt für schwere Dürreperioden auf der einen und extreme Regenfällen auf der anderen Seite. Zusätzlich vergiften unkontrollierte Müllverbrennung und Abwässer aus dem Bergbau die Böden. Weitere Probleme entstehen durch fehlende oder mangelhafte Hygieneeinrichtungen sowie unzureichende Trinkwasserversorgung.

Die Welthungerhilfe unterstützt die Menschen in Burkina Faso mit Projekten zur Förderung professioneller Landwirtschaft, WASH-Projekten und Maßnahmen zur Stärkung der Zivilgemeinschaft. Mit Ihrer Spende für Burkina Faso helfen Sie, weiterhin Strukturen zu schaffen, Wissen zu vermitteln und den Menschen im Land so Schritt für Schritt ein unabhängiges Leben zu ermöglichen.

Direkte Hilfe durch Ihre Spende für Burkina Faso

Ihre Spende unterstützt unsere Ziele und Hilfsprojekte vor Ort

Landwirtschaft & Umwelt: Die Welthungerhilfe unterstützt Familien mit hochwertigem Saatgut und vermittelt der Bevölkerung im Zuge eines Bildungsprogrammes wichtiges Know-how zur Förderung professioneller Landwirtschaft.

Wasser & Hygiene: Das „WASH an Schulen“-Projekt der Welthungerhilfe unterstützt den Bau dringend benötigter sanitärer Einrichtungen. Zusätzlich sensibilisieren Gesundheitsclubs Kinder an Schulen und Erwachsene in den Kommunen für das Thema Hygiene.

Ernährung: Neben Schulungen in den Bereichen Betriebswirtschaft und Marketing, schult die Welthungerhilfe die Bäuerinnen und Bauern in nachhaltiger Landwirtschaft. Darüber hinaus fördern gebildete Bauernvereinigungen das Gemeinschaftsgefühl und tragen zu steigenden Erträgen bei.

Mutter mit Baby bei Alphabetisierungskurs in Burkina Faso

Ich muss lesen können, damit ich weiß, wie viel Dünger ich den Pflanzen geben muss. Ich muss schreiben können, damit ich mir notieren kann, wie man am besten anbaut. Ich muss rechnen können, damit ich nicht betrogen werde, wenn ich meine Ernte verkaufe.

Adjarata Bembamba Adjarata ist Baumwollbäuerin und Teilnehmerin an einem Alphabetisierungskurs der Welthungerhilfe in Burkina Faso

Helfen Sie mit Ihrer Spende für Burkina Faso

Transparenz und Qualität

Geprüft und ausgezeichnet

Die Welthungerhilfe steht für Transparenz und Qualität, für sparsamen und zielgerichteten Einsatz der Spenden und verifizierte Informationen. Aus diesem Grund hat uns das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel ausgezeichnet. 

Auch darüber hinaus legen wir größten Wert auf Wirtschaftlichkeit und Transparenz. So zeigt unser Jahresbericht detailliert, wofür sämtliche Spendengelder eingesetzt werden und vermittelt einen direkten Einblick in unsere Arbeit.  Im Rahmen der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ legen wir weitere Informationen offen, wie unsere vollständige Satzung, die Namen und Funktionen wesentlicher Entscheidungsträger, unsere Personalstruktur und vieles mehr.

Diagramm zu den Aufwendungen: 2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben.
2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben. Davon sind 87,5% in die Projektförderung geflossen. 3,1% entfielen zusätzlich auf die Projektbegleitung im Ausland. © Welthungerhilfe

Deutsche Welthungerhilfe e.V., Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC: COLSDE33

Jetzt spenden

Burkina Faso: Landwirtschaftliches Arbeiten professionalisieren

Der überwiegende Teil der Bevölkerung Burkina Fasos besteht aus sich selbst versorgenden Kleinbäuerinnen und Kleinbauern. Diese Menschen sind auf regelmäßige Ernten angewiesen, um die Versorgung der eigenen Familie zu sichern: Sie schlagen meist keinen Profit aus ihrer Arbeit. Es bleiben schlicht und ergreifend keine Überschüsse, die auf dem Markt zu Geld gemacht werden könnten. Auch fehlt vielen Menschen das grundlegende Wissen, um den Ertrag zu steigern. Die Nahrungsversorgung ist unsicher, denn schon geringe Schwankungen im Ertrag stellen die Menschen vor akute Probleme.

Aktuell ist der Klimawandel mit seinen extremen Wetterereignissen dafür verantwortlich, dass immer wieder Ernten zerstört werden. Lange Dürreperioden wechseln sich mit schweren Überschwemmungen ab und nehmen den Menschen die Lebensgrundlage, wodurch sie immer wieder von Hungersnöten bedroht sind. Zusätzlich wüten Schädlinge und Pflanzenkrankheiten über die Felder und vernichten teilweise bis zu 40 Prozent der Ernte. All diese Faktoren führen dazu, dass über 80 Prozent der Bäuerinnen und Bauern sich und ihre Familien nur unzureichend ernähren können. Vor allem Kinder sind häufig chronisch unterernährt. Der Welthungerindex (WHI) erfasst die Hungersituation anhand verschiedener Quellen auf globaler, regionaler und nationaler Ebene. 2019 bewertete er die Lage in Burkina Faso mit einem Wert von 25,8 als ernst.

Burkina Faso, Produktion landwirtschaftlicher Produkte in Dissin und Ouessa, Burkina Faso, agricultural production, Dissin and Ouessa
Vom Kleinbauern zum Unternehmer: Die Welthungerhilfe unterstützt die Menschen in Burkina Faso dabei ihre Arbeit zu professionalisieren. So können Erträge geschaffen werden, von denen zukünftig ein gesundes Leben möglich ist. © SOS Sahel/ Welthungerhilfe

Die Welthungerhilfe setzt in Burkina Faso hauptsächlich auf die Weitergabe von grundlegendem Wissen und die Unterstützung durch hochwertiges Saatgut. Ein umfassendes Bildungsprogramm vermittelt Menschen das nötige Know-how um die landwirtschaftliche Arbeit zu professionalisieren. Zusätzlich beraten sogenannte Pflanzenkliniken in Themen zur Pflanzengesundheit und Schädlingsbekämpfung. Speziell für Frauen stehen Schulungsangebote zur beruflichen Selbstständigkeit bereit. Um das Wetter einzuschätzen, sammeln Messstationen in den Dörfern aktuelle Wetterdaten und informieren die Bevölkerung über das Radio.

Bisher profitieren rund 630.000 Menschen von diesen Maßnahmen. Die Ergebnisse sprechen für sich: Bäuerinnen und Bauern verzeichnen deutlich bessere Erträge. So können sie Reserven für schlechte Zeiten anlegen und sogar einen Teil der Güter auf dem Markt verkaufen. Für Burkina Faso spenden heißt, Ernährung und Bildung weiterhin sicherzustellen und auszuweiten. Gesicherte Ernährung und Bildung sind Grundpfeiler für ein unabhängiges Leben.

Aktuelle Artikel aus Burkina Faso

Krise im Sahel

Im Sahel reichen militärische Lösungsansätze nicht aus, um die Region von Krisen zu befreien. Es müssen auch Perspektiven geschaffen werden.

Mehr erfahren
Sahel-Region braucht Sicherheit und Entwicklung

Bundeskanzlerin Angela Merkel bereist derzeit Mali, Burkina Faso und den Niger.

Mehr erfahren

WASH-Programme für mehr Hygiene

Auch wenn sauberes Wasser und sanitäre Anlagen ein Menschenrecht darstellen, ist der Zugang zu ebendiesen nicht flächendeckend gewährleistet. Über 663 Millionen Menschen weltweit haben kein sauberes Wasser und schätzungsweise 2,4 Milliarden Menschen keinen ausreichenden Zugang zu sanitären Anlagen. Wo auf der einen Seite ein Überfluss an Gütern und Möglichkeiten herrscht, mangelt es auf der anderen Seite bereits an grundlegenden Dingen.

So auch in Burkina Faso. Wie in vielen afrikanischen Ländern, ist die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen ungenügend. Nur drei Prozent der Menschen haben Zugang zu einer Toilette. Zwar gibt es dank des feuchteren Klimas in vielen Regionen genügend Wasserstellen; die Versorgung abgelegener Regionen ist dadurch jedoch nicht gewährleistet. Die mangelnde Hygiene sorgt immer wieder für Krankheitsausbrüche. Schätzungsweise 70 Prozent der Kinderkrankheiten könnten durch bessere Aufklärung und Versorgung mit sanitären Anlagen verhindert werden.

Kinder sitzen hintereinander in Schulbänken
Im Dorf Kongoussi in Burkina Faso unterstützt das Projekt "WASH an Schulen" den Bau von Sanitäreinrichtungen für Schülerinnen und Schüler. © Mirjam Knickriem

Die Welthungerhilfe sorgt vor Ort für saubere Zustände: Ein WASH-Programm ("Water, Sanitation, Hygiene") unterstützt den Bau von sanitären Einrichtungen in Schulen und zwölf Kommunen. Darüber hinaus helfen extra gegründete Gesundheitsclubs bei der Aufklärung in Sachen Hygiene. Hier werden Kinder und Bewohner über grundlegende Hygienethemen wie beispielsweise die Wichtigkeit des Händewaschens informiert. Ziel des Projektes ist es, bis Projektende mindestens 320.000 Menschen mit einem Zugang zu sanitären Anlagen zu versorgen und sie für das Thema Hygiene zu sensibilisieren. Unterstützen Sie das WASH Projekt der Welthungerhilfe für mehr Hygiene und bessere Gesundheit – jetzt für Burkina Faso spenden!

Publikationen und Material zu Burkina Faso

Projektblatt WASH: Wasserversorgung an Schulen in Burkina Faso und Äthiopien
WASH an Schulen in Burkina Faso und Äthiopien

Kinder brauchen sicheren Zugang zu sanitären Einrichtung und Trinkwasser. Dieses Projektblatt informiert darüber, wie die Welthungerhilfe die...

Mehr erfahren
2015-zeitung-welternaehrung-1-2015.jpg
Welternährung 1/2015

Spenden müssen gut investiert werden! Wie gut dies im Einzelfall gelingt, hinterfragen unabhängige Gutachter. Außerdem: Wasser in Kenia, Freiwillige...

Mehr erfahren

Gemeinsam Perspektiven schaffen – mit Ihrer Spende

Schlechte Ernten und daraus folgende Mangelernährung sind ein großes Problem für die Menschen in Burkina Faso: 20 Prozent der Bevölkerung sind unterernährt. Aufgrund der unsicheren Lage verlassen viele Menschen das Land. Mit ihnen geht die Chance, in der Heimat selbst dafür zu sorgen, die Zukunft im eigenen Land besser zu gestalten. Wo keine Perspektiven sind, müssen sie geschaffen werden. Das funktioniert nur, wenn alle miteinander für ein gemeinsames Ziel anpacken.

Frauen ernten Gemüse auf einem Feld
Mit vereinten Kräften: Dank nachhaltiger Anbaumethoden haben die Kleinbäuerinnen und Kleinbauern das ganze Jahr über genug zu essen. © SOS Sahel/Welthungerhilfe

Um die Probleme vor Ort anzugehen, unterstützt die Welthungerhilfe – zusammen mit dem lokalen Partner ARFA (Association pour la Recherche et la Formation en Agro-écologie) – Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, indem sie ihnen nachhaltige Anbaumethoden nahebringt und hilft, die Erträge mit Gewinn zu vermarkten. Der Fokus liegt dabei auf der Gemeinschaft: Bauernvereinigungen arbeiten Gemeinschaftsfeldern und unterstützen sich gegenseitig bei der Errichtung von Infrastruktur oder der Weiterverarbeitung verschiedener Erzeugnisse. Dazu stellen Welthungerhilfe und ARFA neue landwirtschaftliche Geräte und Saatgut bereit. 

Die landwirtschaftlichen Erträge steigen und erzeugen Überschüsse, die fortan auf Märkten gewinnbringend verkauft werden. Auch hier unterstützt die Welthungerhilfe die Menschen mit Ausbildungen in Bereichen wie Betriebswirtschaft, Organisationsentwicklung oder Marketing. Diese Unterstützungen legen den Grundstein für ein unabhängiges Wirtschaften von rund 227.000 Menschen. Helfen Sie jetzt mit, indem sie für Burkina Faso spenden!

Alle Spenden sind steuerfrei

Fragen und Antworten rund um Ihre Spende für Burkina Faso

Wie kann ich am einfachsten für Burkina Faso spenden?

Nutzen Sie ganz einfach unser Formular für Online-Spenden. Oder rufen Sie unseren Spenderservice unter der Telefonnummer +49 228-2288-162 an und erteilen Sie der Welthungerhilfe telefonisch eine Einzugsermächtigung über die Abbuchung einer einmaligen oder dauerhaften Spende. Entdecken Sie auch unsere weiteren Spendenmöglichkeiten.

Bekomme ich eine Spendenbescheinigung?

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung als Jahreszuwendungsbestätigung zu Beginn des Folgejahres. Auf Anfrage erhalten Sie die Spendenbescheinigung auch früher.

Welche Zahlungsmittel stehen zur Verfügung?

Nutzen Sie für Ihre Spende auf unser Spendenkonto ganz unkompliziert das SEPA-Lastschriftverfahren, Ihre Kreditkarte, Paypal, Sofortzahlung oder paydirekt.

Für welche Hilfsprojekte in Burkina Faso kann ich spenden?

In Burkina Faso sind unsere Projektinhalte die landwirtschaftliche Entwicklung, Ernährungssicherung, die Stärkung der Zivilgesellschaft und Wasser-, Sanitär- und Hygieneprogramme. Sehen Sie sich für weitere Informationen unsere laufenden Projekte an.

Kommt meine Spende auch wirklich in Burkina Faso an?

Ja, wenn Sie im Spendenformular den Zweck "Spenden für Burkina Faso" wählen, wird Ihre Spende für die Projektarbeit im Land eingesetzt. Unter anderem können Sie sich im Jahresbericht darüber informieren, was mit den Spenden passiert. Außerdem können Sie bei uns den Weg einer Spende nachvollziehen.

Vermittelt die Welthungerhilfe Kinderpatenschaften in Burkina Faso?

Nein, die Welthungerhilfe vermittelt keine Kinderpatenschaften. Im Fokus stehen die Hilfe zur Selbsthilfe und die nachhaltige Verbesserung der Bildungs- und Entwicklungsstruktur. Die Projekte sollen Burkinabé, die auf Unterstützung angewiesen sind, ermöglichen, langfristig ein selbstbestimmtes und gerechtes Leben zu führen.

Wie kann ich als Unternehmen helfen?

Auch als Unternehmen können Sie die Welthungerhilfe unterstützen und soziales Engagement zeigen. Spenden Sie beispielsweise, anstatt zu schenken - zu Weihnachten, zum Mitarbeiterfest oder -jubiläum: Sie überweisen die Spenden, die auf dem Spendenkonto eingehen, ganz einfach im Namen Ihrer Angestellten, Kollegen oder Kunden, die sich wiederum über eine Geschenkkarte freuen dürfen.

Ihre Ansprechpartner*innen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.