Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Unsere Hilfsprojekte und Unterstützung vor Ort

Welthungerhilfe in der Zentralafrikanischen Republik

In der Zentralafrikanischen Republik führt die Welthungerhilfe aktuell 12 Projekte durch, die mit einem Gesamtbudget von 14,84 Millionen Euro im Jahr 2018 71.000 Menschen erreicht haben | Das Landesbüro befindet sich in der Hauptstadt Bangui | Die Welthungerhilfe arbeitet seit 2014 in der Zentralafrikanischen Republik

Ausgewählte Projekte

Wie Fußball Frieden schafft

Weite Teile der Zentralafrikanische Republik versinken seit Jahren in Gewalt. Eine Fußballschule fördert nun das gemeinsame Miteinander.

Mehr erfahren
Viel Gemüse, wenig Feld

Jeder zweite Einwohner ist auf humanitäre Hilfe angewiesen. Wir unterstützen die Menschen in ihrem Alltag.

Mehr erfahren

Die Zentralafrikanische Republik – Leben inmitten von Hunger und Gewalt

Die Zentralafrikanischen Republik íst ein Binnenstaat und liegt im Herzen Afrikas. Das Land grenzt an den Tschad, den Südsudan, den Sudan, die D. R. Kongo sowie Kamerun und ist mit seiner Gesamtfläche von circa 623.000 Quadratkilometern etwa doppelt so groß wie die Bundesrepublik Deutschland. Die Hauptstadt Bangui beheimatet heute ungefähr 794.000 der 4,9 Millionen Einwohner des Landes und gilt so als Ballungspunkt der weit auf die Fläche des Landes verteilten Bevölkerung. Besonders die Provinzen im nordöstlichen Teil der Republik sind durch mangelnde Infrastruktur und nationale Krisensituationen nahezu abgeschnitten von der relativ zentral gelegenen Hauptstadt. Vielerorts sind sauberes Trinkwasser und mangelnde Hygiene Probleme des täglichen Lebens und stellen die Bevölkerung immer wieder auf die Probe.

Die Zentralafrikanische Republik (ZAR) gilt seit jeher als eines der rohstoffreichsten Länder Afrikas. Das Land stand bis ins Jahr 1998 unter den Einflüssen Frankreichs und des Tschads und wurde vor allem während der französischen Kolonialherrschaft seiner Bodenschätze beraubt und ausgenutzt. Seit der Unabhängigkeit von Frankreich 1960 führten häufige Regierungswechsel zu Unmut und Spannungen innerhalb der Bevölkerung. Auch ein seit Jahrhunderten schwelender Konflikt zwischen der muslimischen und der christlichen Bevölkerung führte im Jahr 2013 zur Eskalation innerhalb des staatlichen Umfeldes. Diese Konflikte gipfelten im Sturz des damaligen Präsidenten François Bozizé. Der daraus resultierende Bürgerkrieg und die Instabilität des staatlichen Systems halten das Land auch fünf Jahre später noch in Atem: Gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) galt die ZAR 2016 als das ärmste Land der Welt. Knapp 62 Prozent der Menschen gelten als unterernährt.

Und das obwohl die Zentralafrikanische Republik durch fruchtbare Böden und ausreichend Regenfälle die Grundvoraussetzungen für eine florierende Landwirtschaft bietet. Im Rahmen langfristig angelegter Projekte greift die Welthungerhilfe den Menschen vor Ort unter die Arme. Dabei helfen Ihre Spenden - Unterstützen Sie uns auch weiterhin dabei, in einem konfliktgeschüttelten Land neue Perspektiven zu schaffen. Jetzt informieren und für die Zentralafrikanische Republik spenden!

Aktuelles Video aus der Zentralafrikanischen Republik

Zentralafrikanische Republik - Naomi besucht die Fußballschule für den Frieden
Zentralafrikanische Republik - Naomi besucht die Fußballschule für den Frieden

Direkte Hilfe durch Ihre Spende für die Zentralafrikanische Republik

Ihre Spende unterstützt unsere Ziele und Hilfsprojekte vor Ort

Stärkung der Zivilgesellschaft: In einer Fußballschule wird der Zusammenhalt in der Gemeinschaft gestärkt und Frieden gelebt.

Landwirtschaft & Umwelt: Die Welthungerhilfe unterstützt die Menschen mit Trainings und Sachleistungen beim landwirtschaftlichen Neustart.

Helfen Sie mit Ihrer Spende für die Zentralafrikanische Republik

Transparenz und Qualität

Geprüft und ausgezeichnet

Die Welthungerhilfe steht für Transparenz und Qualität, für sparsamen und zielgerichteten Einsatz der Spenden und verifizierte Informationen. Aus diesem Grund hat uns das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel ausgezeichnet. 

Auch darüber hinaus legen wir größten Wert auf Wirtschaftlichkeit und Transparenz. So zeigt unser Jahresbericht detailliert, wofür sämtliche Spendengelder eingesetzt werden und vermittelt einen direkten Einblick in unsere Arbeit.  Im Rahmen der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ legen wir weitere Informationen offen, wie unsere vollständige Satzung, die Namen und Funktionen wesentlicher Entscheidungsträger, unsere Personalstruktur und vieles mehr.

Diagramm zu den Aufwendungen: 2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben.
2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben. Davon sind 87,5% in die Projektförderung geflossen. 3,1% entfielen zusätzlich auf die Projektbegleitung im Ausland. © Welthungerhilfe

Deutsche Welthungerhilfe e.V., Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC: COLSDE33

Jetzt spenden

Jetzt für einen landwirtschaftlichen Neustart in der Zentralafrikanischen Republik spenden

Über die Hälfte der Bevölkerung der Zentralafrikanischen Republik lebt von der Landwirtschaft. Die Voraussetzungen dafür sind vergleichsweise positiv: Die Böden sind fruchtbar und das Land ist weder übermäßiger Dürre noch langanhaltenden Regenfällen oder Überschwemmungen ausgesetzt. Durch die politischen Umbrüche im Jahr 2013 und den anhaltenden Bürgerkrieg wurden jedoch mehr und mehr Menschen gezwungen, in die umliegenden Nachbarländer zu fliehen.

Derzeit liegt die landwirtschaftliche Produktion nahezu komplett brach. Die im Land gebliebenen Bäuerinnen und Bauern können nicht ungestört ihrer Arbeit auf dem Feld nachgehen, da sie andauernd fürchten müssen, von Rebellen überfallen zu werden. Die sinkende Produktion ließ die Nahrungsmittelpreisein die Höhe schießen - auch in der Hauptstadt Bangui. Zudem haben mehr als 30 Prozent der Bevölkerung keinen Zugang zu sanitären Anlagen oder sauberem Trinkwasser und leben weit unterhalb der Armutsgrenze.

Der Bürgerkrieg ist weiterhin allgegenwärtig. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Parteien und Rebellengruppen. Die Hauptstadt Bangui wird in regelmäßigen Abständen von Anschlägen und Plünderungen heimgesucht, so dass sich die Notsituation in der Bevölkerung noch weiter zuspitzt. Da die Stadt sich immer wieder im Aufbau befindet, sind sichere Anbauorte für die überlebenswichtige Versorgung mit Obst und Gemüse rar. Mitunter haben sich Kleinbäuerinnen und Kleinbauern am Rande des Flugplatzes der Stadt angesiedelt, um dort verschiedene Obst- und Gemüsesorten anzubauen, die sie auf den nahegelegenen Märken zu verkaufen versuchen.

Zentralafrikanische Republik: Ernährung sichern unter Lebensgefahr
Zentralafrikanische Republik: Ernährung sichern unter Lebensgefahr

Die Welthungerhilfe nimmt sich dieser Schicksalen an. Um beispielsweise zu vermeiden, dass die Bewohner Banguis weiterhin im gefährlichen Umfeld des Flughafens der Stadt ihre Lebensmittel anbauen müssen, soll die landwirtschaftliche Produktion auf die brachliegenden Felder des Umlandes verlegt werden. 1.800 Gemüsebäuerinnen, -bauern und ihren Familien wird dadurch ein sicheres und produktives Leben ermöglicht.

Auch unterstützen wir – vor allem dank Ihrer Spenden für die Zentralafrikanische Republik – weiterhin die Erschließung der umliegenden Gebiete durch den Bau und Wiederaufbau wichtiger Versorgungsrouten. Mehr als 13.700 Arbeitskräfte wurden mobilisiert, um den Aufbau von Schulen, Krankenstationen und Brunnen zu ermöglichen. Durch Ihre Spende konnte den Menschen in der Zentralafrikanischen Republik bereits der Zugang zu modernem Arbeitsgerät ermöglicht und der nützliche Umgang mit wertvollem Saatgut in Trainings sowie Schulungen nahegebracht werden. Helfen Sie mit Ihren Spenden für die Zentralafrikanische Republik auch weiterhin dabei, den Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Aktuelle Artikel aus der Zentralafrikanischen Republik

Der Ball rollt für den Frieden

Ein Ball brachte in Bangui eine Idee ins Rollen: In der „Fußballschule für den Frieden“ lernen Jugendliche Hass und Gewalt zu überwinden.

Mehr erfahren
Neuanfang mit Fußball und Saatgut

Trotz Krieg und Gewalt wagen die Menschen in der zentralafrikanischen Republik einen Neuanfang - die Welthungerhilfe unterstützt sie dabei.

Mehr erfahren

Publikationen und Material zur Zentralafrikanischen Republik

2018-Fussballschule-CAR-Fussball-schafft-Perspektive.jpg
Fußball schafft Perspektive

Fußballschule in der Zentralafrikanischen Republik fördert Frieden und Bildung.

Mehr erfahren
2015_evaluation_staerkung_resilienz_krise_bevoelkerung_bangui_zentralafrikanische_republik.jpg
Zwischen-Evaluation: Zentralafrikanische Republik (2015)

CAF-1002: Diese Zwischen-Evaluation spricht Empfehlungen aus, wie Ernährungsengpässe in der vom Bürgerkrieg betroffenen Region Bangui weiterhin...

Mehr erfahren

Fußball verbindet und stärkt den Zusammenhalt in der Gemeinschaft

Der Ausbruch des Bürgerkrieges im Jahr 2013 hat die Zentralafrikanische Republik in ein Chaos gestürzt, in dem es sich auch sechs Jahre später noch befindet. 10.000 Kinder wurden in den vergangenen Jahren entführt und als Soldaten der Rebellen und Aufsässigen rekrutiert. Tausende Menschen wurden bei den Kämpfen getötet, vergewaltigt und über eine Million Menschen aus ihrem Heimatland vertrieben. Jahrelang blieben die Schulen in Bangui geschlossen. Die Kinder hatten keine Möglichkeit, für ihr Leben zu lernen. 

Spannungen zwischen Muslimen und Christen innerhalb der Bevölkerung spitzen die Lage weiter zu. Besonders in den vergangenen Monaten kam es wieder häufig zu extremen Auseinandersetzungen zwischen muslimischen und christlichen Rebellen. Mehrere neutrale Vermittler zwischen beiden Parteien kamen dabei ums Leben. Auch die von der Regierung mit den Rebellenführern geschlossenen Friedensverträge werden nicht eingehalten.

Frauen bei Feldarbeit
Das Leben in der Zentralafrikanischen Republik ist gefährlich; Bäuerinnen und Bauern stehen bei der Feldarbeit jederzeit unter der Bedrohung, von Rebellen überfallen zu werden. © Kai Loeffelbein

Die Welthungerhilfe will den Menschen in der Zentralafrikanischen Republik die Hoffnung auf eine bessere und sichere Zukunft zurückgeben. Deswegen wurde, in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation „Les Frères Centrafricains“, eine Fußballschule gegründet. Diese soll vor allem der jungen Generation ein Gefühl von Einigkeit und Zusammengehörigkeit vermitteln – unabhängig von der religiösen Zugehörigkeit. Die Fußballschule befindet sich in einem der Brennpunkte der Hauptstadt Banguis, dem vierten Arrondissement. Mädchen und Jungen, die hier leben, sind durch die dramatischen Lebensumstände besonders gefährdet, in die Prostitution abzurutschen oder sich bewaffneten Rebellen anzuschließen. Die Welthungerhilfe will diesen Kindern und Jugendlichen einen anderen Blickwinkel ermöglichen und ihre Perspektive auf Gemeinsamkeit verändern. Wenn Sie für die Zentralafrikanische Republik spenden, haben Sie Teil an dieser Entwicklung. Auch traumatisierte Kindersoldaten sollen durch das Projekt eine zweite Chance auf möglichst viel Normalität erhalten.

Zwei Jungen spielen Fußball. Im Hintergrund schauen weitere Kinder zu.
In der „Fußballschule für den Frieden“ in Bangui lernen Jugendliche Hass, Intoleranz und Gewalt zu überwinden - mit Fairplay, Teamgeist und Toleranz. © Kai Löffelbein

Durch die Vermittlung von Werten wie Respekt und Teamfähigkeit soll der jungen Generation eine bessere Basis für den eigenständigen Wiederaufbau ihres Landes ermöglicht werden. Des Weiteren unterstützen wir die Kinder durch Unterricht vor Ort und geben ihnen Raum, in Form von Praktika und Ausbildungsplätzen ihre Zukunftschancen zu verbessern.

Helfen Sie uns noch heute dabei, die Menschen in der Zentralafrikanischen Republik mit Spenden zu unterstützen. Mit Ihrer Spende können wir in dem durch den Bürgerkrieg erschütterten Land auch weiterhin unsere Arbeit leisten und der Bevölkerung die Hoffnung auf ein sicheres und selbstbestimmtes Leben zurückgeben. Jetzt für die Zentralafrikanische Republik spenden!

Alle Spenden sind steuerfrei

Fragen und Antworten rund um Ihre Spende für die Zentralafrikanische Republik

Wie kann ich am einfachsten für die Zentralafrikanische Republik spenden?

Nutzen Sie ganz einfach unser Formular für Online-Spenden. Oder rufen Sie unseren Spenderservice unter der Telefonnummer +49 228-2288-162 an und erteilen Sie der Welthungerhilfe telefonisch eine Einzugsermächtigung über die Abbuchung einer einmaligen oder dauerhaften Spende. Entdecken Sie auch unsere weiteren Spendenmöglichkeiten.

Bekomme ich eine Spendenbescheinigung?

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung als Jahreszuwendungsbestätigung zu Beginn des Folgejahres. Auf Anfrage erhalten Sie die Spendenbescheinigung auch früher.

Welche Zahlungsmittel stehen zur Verfügung?

Nutzen Sie für Ihre Spende auf unser Spendenkonto ganz unkompliziert das SEPA-Lastschriftverfahren, Ihre Kreditkarte, Paypal, Sofortzahlung oder paydirekt.

Für welche Hilfsprojekte in der Zentralafrikanischen Republik kann ich spenden?

In Zentralafrikanische Republik sind unsere Projektinhalte die landwirtschaftliche Entwicklung, Ernährungssicherung und die Stärkung der Zivilgesellschaft. Sehen Sie sich für weitere Informationen unsere laufenden Projekte an.

Kommt meine Spende auch wirklich in der Zentralafrikanischen Republik an?

Ja, wenn Sie im Spendenformular den Zweck "Spenden für die Zentralafrikanische Republik" wählen, wird Ihre Spende für die Projektarbeit im Land eingesetzt. Unter anderem können Sie sich im Jahresbericht darüber informieren, was mit den Spenden passiert. Außerdem können Sie bei uns den Weg einer Spende nachvollziehen.

Vermittelt die Welthungerhilfe Kinderpatenschaften in der Zentralafrikanischen Republik?

Nein, die Welthungerhilfe vermittelt keine Kinderpatenschaften. Im Fokus stehen die Hilfe zur Selbsthilfe und die nachhaltige Verbesserung der Bildungs- und Entwicklungsstruktur. Die Projekte sollen den Menschen in der Zentralafrikanische Republik, die auf Unterstützung angewiesen sind, ermöglichen langfristig ein selbstbestimmtes und gerechtes Leben zu führen.

Wie kann ich als Unternehmen helfen?

Auch als Unternehmen können Sie die Welthungerhilfe unterstützen und soziales Engagement zeigen. Spenden Sie beispielsweise, anstatt zu schenken - zu Weihnachten, zum Mitarbeiterfest oder -jubiläum: Sie überweisen die Spenden, die auf dem Spendenkonto eingehen, ganz einfach im Namen Ihrer Angestellten, Kollegen oder Kunden, die sich wiederum über eine Geschenkkarte freuen dürfen.

Ihre Ansprechpartner*innen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.