Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

01.10.2018 | Pressemitteilung

Hilfe nach Tsunami in Indonesien

Zwei schwere Erdbeben und ein nachfolgender Tsunami haben auf der indonesischen Insel Sulawesi massive Zerstörung angerichtet. Das Bündnis Entwicklung Hilft erwartet einen sehr großen Hilfsbedarf in Palu, Donggala und den umliegenden Regionen und bittet dringend um Spenden.

Darma Bati mit ihren Kindern
Schon der Tsunami im Dezember 2004 traf viele Menschen in Indonesien hart. Damals war vor allem die Provinz Aceh betroffen. © Maedje/Welthungerhilfe

Zwei schwere Erdbeben und ein nachfolgender Tsunami haben auf der indonesischen Insel Sulawesi massive Zerstörung angerichtet. Besonders betroffen ist die Küstenstadt Palu im Norden der Insel. Mehr als 800 Menschen sind ums Leben gekommen, hunderte sind verletzt. Die Hilfs- und Rettungsarbeiten werden erschwert, weil Straßen und Brücken zerstört sind. Und weiterhin sind einige Regionen von der Versorgung und Kommunikation abgeschnitten. Das genaue Ausmaß der Schäden ist noch nicht absehbar. Nach Angaben des indonesischen Katastrophenschutzes sind weitere Opfer zu befürchten.

Unsere Mitgliedsorganisationen stehen mit ihren Partnern in der betroffenen Region in Kontakt und haben den Menschen Soforthilfe zugesagt. Sie prüfen die Bedarfe und leiten Hilfsmaßnahmen in die Wege. „Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Toten und Verletzten noch dramatisch steigen und der Hilfsbedarf an Nahrung, Medikamenten, Planen und Zelten sehr groß sein wird.“ berichtet Elisabeth Bially, Asien-Abteilungsleiterin bei Misereor. „Wir stehen in Kontakt mit unseren indonesischen Partnerorganisationen, die direkte Verbindung nach Palu haben und uns über den Bedarf an Hilfe informieren werden, aber zu vielen anderen Gegenden auf Sulawesi gibt es aufgrund der zerstörten Straßen und Telekommunikation noch gar keinen Kontakt. Das ist extrem beunruhigend.“

Das Bündnis Entwicklung Hilft erwartet daher einen sehr großen Hilfsbedarf in Palu, Donggala und den umliegenden Regionen und bittet dringend um Spenden.

Spendenkonto Bündnis Entwicklung Hilft

IBAN DE29 100 20 5000 100 20 5000
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Tsunami Indonesien
Online-Spenden: https://spenden.entwicklung-hilft.de/

Mehr Informationen zum Bündnis Entwicklung Hilft:
www.entwicklung-hilft.de

Schlagworte
Letzte Aktualisierung 12.10.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.