Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Unsere Hilfsprojekte und Unterstützung vor Ort

Welthungerhilfe in Niger

Seit 2010 arbeitet die Welthungerhilfe in Niger | Aktuell fördern wir dort 3 Projekte, 2018 mit einer Summe von 710.000 Euro | Alle Aktivitäten in den Projektgebieten werden kontinuierlich auf die Sicherheitslage hin geprüft | 2018 haben wir mit unserer Arbeit 63.000 Menschen in Niger erreicht, vornehmlich Flüchtlinge und aufnehmende Gastfamilien

Ausgewählte Projekte

Wenn die Lebensader schrumpft

Im Niger entzieht der ausgetrocknete Tschadsee den Menschen die Lebensgrundlage, Terroristen von Boko Haram bedrohen ihr Überleben.

Mehr erfahren

Ihre Spende für Niger – der Wüstenstaat zwischen Trockenheit und Terror

Die Republik Niger ist ein Binnenstaat im Nordwesten Afrikas. Das Land liegt zum größten Teil in der Sahara und verfügt, trotz einer Größe von 1,27 Millionen Quadratkilometern, nur über wenig bewohnbare und landwirtschaftlich nutzbare Fläche. Die 22 Millionen Menschen, die Niger ihre Heimat nennen, leben fast ausschließlich in den südlichen, fruchtbareren Regionen. Durch diese Regionen fließt der gleichnamige Fluss, der nach Nil und Kongo der drittgrößte Fluss Afrikas ist. Wäre die Bevölkerung gleichmäßig im Land verteilt, käme man auf durchschnittlich 17 Personen, die auf einem Quadratkilometer leben. Zum Vergleich: Im fast vier Mal so kleinen Deutschland leben im Durchschnitt 229 Personen pro Quadratkilometer.

Niger ist eines der ärmsten und unsichersten Länder der Welt. Fast die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. Zwar ist das Land vornehmlich ein Agrarstaat, die landwirtschaftlich nutzbare Fläche beträgt jedoch nur 15 Prozent. Gerade einmal auf drei Prozent dieser Fläche können Pflanzen angebaut werden. So entsteht zusehends ein Versorgungsproblem, auch weil Niger mit 3,9 Prozent das höchste Bevölkerungswachstum der Welt aufweist. Das Resultat: Engpässe sowohl in der Nahrungsmittel- als auch in der Trinkwasserversorgung. 400.000 Menschen sind in Niger von akutem Hunger betroffen, über 1,2 Millionen werden voraussichtlich bis August 2019 in eine Hungerkrise geraten. Sauberes Wasser ist Mangelware.

Verschärft wird die Situation in Niger durch den Terror der radikalislamischen Miliz Boko Haram, die beiderseits der Grenze zu Nigeria aktiv ist. Vor den brutalen Angriffen der Kämpfer sind bereits etwa 280.000 Menschen aus Nigeria nach Niger geflohen. Der Druck auf die knappen Ressourcen des Landes steigt damit weiter an. Helfen Sie den Menschen in Niger mit Ihrer Spende und unterstützen Sie die Welthungerhilfe bei ihrer gefährlichen Arbeit vor Ort.

Direkte Hilfe durch Ihre Spende für Niger

Für Niger spenden und unsere Ziele unterstützen

Nothilfe: Die Welthungerhilfe unterstützt Flüchtlinge, Binnenvertriebene, Heimkehrer und Gast-Haushalte bei der Rehabilitation von Agrarflächen und sorgt mit Cash Transfer- und Cash for Work-Maßnahmen dafür, dass die Menschen in den betroffenen Gebieten genügend Nahrung und Nährstoffe erhalten.

Landwirtschaft & Umwelt: In der Region Diffa unterstützt die Welthungerhilfe die Menschen dabei, ihren Alltag trotz der Terrorgefahr zu meistern. In Schulungen werden klima-angepasste Anbaumethoden vermittelt sowie landwirtschaftliche Geräte und Samen verteilt.

Wasser & Hygiene: Im Rahmen der Nothilfe erhalten die Menschen im Niger Trinkwasser und Hygiene-Kits. In Hygiene-Schulungen lernen sie, wie sie Krankheiten wie Cholera oder Diphtherie vorbeugen können.

Francis Djomeda, Landesdirektor Niger.

Die wachsende Gewalt verschärft die Hungerprobleme vieler Menschen.

Francis Djomeda Welthungerhilfe Landesdirektor Niger

Helfen Sie mit Ihrer Spende für Niger

Was ist die Boko Haram?

Transparenz und Qualität

Geprüft und ausgezeichnet

Die Welthungerhilfe steht für Transparenz und Qualität, für sparsamen und zielgerichteten Einsatz der Spenden und verifizierte Informationen. Aus diesem Grund hat uns das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel ausgezeichnet. 

Auch darüber hinaus legen wir größten Wert auf Wirtschaftlichkeit und Transparenz. So zeigt unser Jahresbericht detailliert, wofür sämtliche Spendengelder eingesetzt werden und vermittelt einen direkten Einblick in unsere Arbeit.  Im Rahmen der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ legen wir weitere Informationen offen, wie unsere vollständige Satzung, die Namen und Funktionen wesentlicher Entscheidungsträger, unsere Personalstruktur und vieles mehr.

Diagramm zu den Aufwendungen: 2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben.
2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben. Davon sind 87,5% in die Projektförderung geflossen. 3,1% entfielen zusätzlich auf die Projektbegleitung im Ausland. © Welthungerhilfe

Deutsche Welthungerhilfe e.V., Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC: COLSDE33

Jetzt spenden!

Das Wasser wird knapp

In Zentralafrika verschwindet eine Lebensader für 40 Millionen Menschen: Der Tschadsee. Er ist eine wichtige Nahrungs- und Wasserquelle für die Einwohner Tschads, Kameruns, Nigerias und Niger. In den sechziger Jahren war der Tschadsee so groß wie Mecklenburg-Vorpommern. Seitdem ist er auf die Größe von Bremen zusammengeschrumpft.

Der See ist nur sieben Meter tief und trocknet daher schneller aus als andere stehende Gewässer. Zuvor füllte der Monsunregen zwischen Juni und August das Wasser des Sees immer wieder auf. In den vergangenen Jahrzehnten regnete es jedoch zu wenig oder der Regen blieb ganz aus – Schuld daran ist der Klimawandel. Durch die anhaltende Trockenheit stieg der Wasserverbrauch, und zwar so drastisch, dass knapp 90 Prozent des Sees heute ausgetrocknet sind. Für die Region bedeutet das eine ökologische Krise.

Die Welthungerhilfe unterstützt die Menschen im Niger mit verschiedenen Maßnahmen dabei, ihren Alltag trotz der besorgniserregenden Klimaverhältnisse und der ständigen Terrorgefahr zu meistern. Um nachhaltig für mehr Nahrung zu sorgen, werden neue Gemeinschaftsfelder erschlossen und durch die Trockenheit zerstörte Agrarflächen rehabilitiert. Die Welthungerhilfe stellt den Menschen in Niger Saatgut, Dünger und landwirtschaftliche Geräte zur Verfügung. In Cash For Work-Programmen erledigen die Einwohner der Projektgebiete zu einem fairen Lohn verschiedene landwirtschaftliche Arbeiten. Die Reparatur von Wasserpumpen und die Durchführung von Hygiene-Schulungen verbessern darüber hinaus die hygienischen Zustände im Land und vermindern die Ausbreitung von Krankheiten. Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Arbeit der Welthungerhilfe in Niger fortzusetzen und den Menschen in einem der ärmsten Länder der Welt eine Zukunft zu schenken. Für ein sichereres Leben: Jede Spende zählt!

Aktuelle Artikel aus Niger

Krise im Sahel

Im Sahel reichen militärische Lösungsansätze nicht aus, um die Region von Krisen zu befreien. Es müssen auch Perspektiven geschaffen werden.

Mehr erfahren
Sahel-Region braucht Sicherheit und Entwicklung

Bundeskanzlerin Angela Merkel bereist derzeit Mali, Burkina Faso und den Niger.

Mehr erfahren

Publikationen und Material zu Niger

Factsheet Niger - Teaserbild
Factsheet Niger

Der Niger zählt zu den ärmsten und unsichersten Ländern der Welt. Die Welthungerhilfe leistet unter anderem Nothilfe und Ernährungssicherung.

Mehr erfahren
Alle Spenden sind steuerfrei

Fragen und Antworten rund um Ihre Spende für Niger

Wie kann ich am einfachsten für Niger spenden?

Nutzen Sie ganz einfach unser Formular für Online-Spenden. Oder rufen Sie unseren Spenderservice unter der Telefonnummer +49 228-2288-162 an und erteilen Sie der Welthungerhilfe telefonisch eine Einzugsermächtigung über die Abbuchung einer einmaligen oder dauerhaften Spende. Weitere Spendenmöglichkeiten finden Sie hier.

Bekomme ich eine Spendenbescheinigung?

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung als Jahreszuwendungsbestätigung zu Beginn des Folgejahres. Auf Anfrage erhalten Sie die Spendenbescheinigung auch früher.

Welche Zahlungsmittel stehen zur Verfügung?

Nutzen Sie für Ihre Spende auf unser Spendenkonto ganz unkompliziert das SEPA-Lastschriftverfahren, Ihre Kreditkarte, Paypal, Sofortzahlung oder paydirekt.

Für welche Hilfsprojekte in Niger kann ich spenden?

In Niger helfen wir in erster Linie mit Nothilfe-Projekten. Auch die Themen Landwirtschaft & Umwelt sowie Wasser & Hygiene fördern Sie, wenn Sie für unsere Arbeit in Niger spenden. Sehen Sie sich für weitere Informationen unsere laufenden Projekte an.

Kommt meine Spende auch wirklich in Niger an?

Im Spendenformular können Sie einen Zweck wählen. Abgesehen davon wird Ihre Spende wird dort eingesetzt, wo sie am meisten gebraucht wird. Unter anderem können Sie sich im Jahresbericht darüber informieren, was mit den Spenden passiert. Außerdem können Sie bei uns den Weg einer Spende nachvollziehen.

Vermittelt die Welthungerhilfe Kinderpatenschaften in Niger?

Nein, die Welthungerhilfe vermittelt keine Kinderpatenschaften. Im Fokus stehen die Hilfe zur Selbsthilfe und die nachhaltige Verbesserung der Bildungs- und Entwicklungsstruktur im jeweiligen Land. Die Projekte sollen Nigerianerinnen und Nigerianern, die auf Unterstützung angewiesen sind, ermöglichen, langfristig ein selbstbestimmtes und gerechtes Leben zu führen.

Wie kann ich als Unternehmen helfen?

Auch als Unternehmen können Sie die Welthungerhilfe unterstützen und soziales Engagement zeigen. Spenden Sie beispielsweise, anstatt zu schenken - zu Weihnachten, zum Mitarbeiterfest oder -jubiläum: Sie überweisen die Spenden, die auf dem Spendenkonto eingehen, ganz einfach im Namen Ihrer Angestellten, Kollegen oder Kunden, die sich wiederum über eine Geschenkkarte freuen dürfen.

Ihre Ansprechpartner/innen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.