Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Unsere Hilfsprojekte und Unterstützung vor Ort

Welthungerhilfe im Sudan

1998 hat die Welthungerhilfe ihre Arbeit im Sudan aufgenommen | Aktuell fördern wir dort 12 Projekte, 2018 mit einer Summe von 10,96 Millionen Euro | 2018 haben wir mit unserer Arbeit 491.000 Menschen im Sudan erreicht

Ausgewählte Projekte

Auf den Fisch gekommen

Viehhalter aus dem Sudan trotzen der Dürre indem sie auf die Fischerei setzen.

Mehr erfahren

Hilfe für den Sudan - die Hungerkrise beenden

Die Einwohner des Sudans leiden unter extremer Armut: Im Human Development Index belegt das ostafrikanische Land den 167. Platz von 189 gelisteten Ländern und liegt damit sogar noch hinter Krisenstaaten wie Simbabwe und Syrien. Über 4,6 Millionen Sudanesen sind aktuell auf humanitäre Hilfe angewiesen. 

Dem Staat fehlen die finanziellen Mittel und Strukturen, um die essentiellen Bedürfnisse seiner Bevölkerung zu erfüllen. Neben Sozialsystem und Infrastruktur ist auch die medizinische Versorgung im Sudan mangelhaft. Der Zugang zu sauberem Wasser und Bildungsmöglichkeiten ist stark begrenzt. Zudem suchen hunderttausende Flüchtlinge aus dem von Bürgerkrieg und Dürren betroffenen Nachbarland Südsudan Zuflucht im Sudan, was die Situation zusätzlich verschärft.

Neben politischen Unruhen leidet der Sudan vor allem in seinen östlichen Gebieten unter wiederkehrenden, schwerwiegenden Dürren. Kombiniert mit der unzureichenden Infrastruktur führt das immer wieder zu Engpässen bei der Nahrungsmittelversorgung: Die Menschen leiden Hunger: Etwa ein Viertel der Bevölkerung ist akut unterernährt.

Deshalb arbeitet die Welthungerhilfe in 12 Projekten aktiv daran, die Wirtschaft im Sudan zu fördern. Im Fokus unserer Arbeit steht dabei neben der kurzfristigen Ernährungssicherung, der Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Zivilbevölkerung und der Schaffung alternativer Einkommensmöglichkeiten vor allem die Förderung der landwirtschaftlichen Entwicklung. Unterstützen Sie unsere Arbeit jetzt mit Ihrer Spende für den Sudan und haben Sie Teil an der positiven Entwicklung des Landes!

Aktuelles Video aus dem Sudan

Die Fischer mit ins Boot geholt
Die Fischer mit ins Boot geholt

Direkte Hilfe durch Ihre Spende für den Sudan

Mit Ihrer Spende für den Sudan unterstützen Sie unsere Ziele und Hilfsprojekte vor Ort

Landwirtschaft & Umwelt: Um Mangelernährung entgegenzuwirken und eine ertragreichere Landwirtschaft zu schaffen, unterstützen wir die Bäuerinnen und Bauern beim effizienteren Anbau von Hirse und Gemüse.

Nothilfe: Nach wie vor herrscht im Sudan großer Bedarf an akuter Nothilfe: Die Welthungerhilfe versorgt Flüchtlinge aus dem benachbarten Bürgerkriegsland Südsudan sowie Binnenvertriebene und Klimaflüchtlinge in Darfur unter anderem mit Lebensmitteln, verteilt Cash Voucher, führt Cash for Work-Programme durch und kümmert sich um die Versorgung der Menschen mit sauberem Wasser.

Wasser & Hygiene: In den ländlichen Gemeinden in Nord-Darfur ermöglicht die Welthungerhilfe den Menschen Zugang zu sauberem Wasser, indem wir verschiedene Wasserversorgungsquellen wie Brunnen und Hafire installieren und warten. Neu errichtete Sanitäreinrichtungen und Gesundheitszentren sollen der Verbreitung ansteckender Krankheiten in den Krisengebieten vorbeugen.

Gewaltsame Konflikte in einem gespaltenen Land

Der Sudan ist ein durch langjährige Konflikte geprägtes Land. Der Bürgerkrieg, dessen Ursprung bis auf die britischen Kolonialzeit zurückgeht und der seitdem immer wieder aufflammte, hat bis heute mehrere Millionen Menschen in die Flucht getrieben. Die Auseinandersetzungen betreffen hauptsächlich die Unabhängigkeitsbestrebungen des inzwischen eigenständigen Südsudans. Geschätzt haben diese Kriege etwa zwei Millionen Menschen ihr Leben gekostet.

Für den Sudan sind seine Ölreserven und deren Export der wichtigste Wirtschaftszweig: Er erzielt den Großteil der Erträge für das Land, dicht gefolgt von der Landwirtschaft. Seit ein erbitterter Streit um die wichtigsten Grenzterritorien und ihre Ölvorkommen ausgebrochen ist, haben sich die kriegerischen Konflikte mit dem benachbarten Südsudan kaum beruhigt.

Zwei Frauen in einem Flüchtlingscamp im Südsudan
Der Bürgerkrieg mit dem benachbarten Südsudan kostet viele ihre Heimat. Insgesamt sind im Sudan geschätzt 3,3 Millionen Menschen auf Flüchtlingshilfe angewiesen. © Rosenthal/Welthungerhilfe

Wegen der Auseinandersetzungen können die Menschen in den besonders umkämpften Gebieten nicht oder nicht ausreichend versorgt werden, leiden an akutem Hunger und haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Sie flüchten und leben als Binnenvertriebene im eigenen Land: Laut UNHCR sind insgesamt mehr als 3,3 Millionen Menschen im Sudan auf Flüchtlingshilfe angewiesen.

Auch nach der Unabhängigkeit des Südsudans bleiben beide Staaten politisch wie wirtschaftlich äußerst instabil. Durch die wirtschaftliche Förderung des Sudans möchten wir dazu beitragen, dass sich die Situation im Land stabilisiert und sich seine Einwohner langfristig wieder selber versorgen können ohne Hunger zu leiden.

Helfen Sie mit Ihrer Spende für den Sudan

Transparenz und Qualität

Geprüft und ausgezeichnet

Die Welthungerhilfe steht für Transparenz und Qualität, für sparsamen und zielgerichteten Einsatz der Spenden und verifizierte Informationen. Aus diesem Grund hat uns das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) mit dem Spendensiegel ausgezeichnet. 

Auch darüber hinaus legen wir größten Wert auf Wirtschaftlichkeit und Transparenz. So zeigt unser Jahresbericht detailliert, wofür sämtliche Spendengelder eingesetzt werden und vermittelt einen direkten Einblick in unsere Arbeit.  Im Rahmen der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ legen wir weitere Informationen offen, wie unsere vollständige Satzung, die Namen und Funktionen wesentlicher Entscheidungsträger, unsere Personalstruktur und vieles mehr.

Diagramm zu den Aufwendungen: 2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben.
2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben. Davon sind 87,5% in die Projektförderung geflossen. 3,1% entfielen zusätzlich auf die Projektbegleitung im Ausland. © Welthungerhilfe

Deutsche Welthungerhilfe e.V., Sparkasse KölnBonn
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC: COLSDE33

Jetzt spenden!

Landwirtschaft fördern, Nahrungsmittelproduktion sichern

Hunderttausende Flüchtlinge aus dem Südsudan sind seit 2013 vor dem Bürgerkrieg aus ihrer Heimat in den Sudan geflohen. Das infrastrukturell überforderte Land wird dadurch weiter belastet: Die Nahrungsengpässe im Sudan verschärfen sich; eine Hungersnot droht.

Um künftigen Nahrungsmittelmängeln vorzubeugen, setzt sich die Welthungerhilfe im Sudan für humanitäre Nothilfe in Form landwirtschaftlicher Förderung ein. Diese umfasst beispielsweise Bewässerungs- und Bodenarbeiten in den Anbaugebieten von Hirse und Gemüse, um den Ernteertrag und damit letztlich die Zufuhr an Nahrung effizient zu steigern. In einem anderen Projekt ermöglicht die Welthungerhilfe ehemaligen Hirten einen beruflichen Neubeginn am Meer: Hier erhalten sie alle nötigen Utensilien, die sie für den Fischfang benötigen. Inzwischen konnten bereits mehrere Restaurants eröffnet werden, die auf großen Anklang treffen. Fischgerichte kosten hier nur einen Bruchteil der klassischen Mahlzeiten mit Fleisch.

25,2 Prozent der Sudanesen leiden an Unterernährung. Mit gezielter Wirtschaftsförderung kann diese Zahl nachhaltig reduziert und die betroffenen Menschen besser versorgt werden. So arbeitet die Welthungerhilfe daran, die Ernährungssituation im Sudan zukunftsorientiert zu verbessern. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei: Spenden Sie jetzt für aktive Hilfe zur Selbsthilfe!

Aktuelle Artikel aus dem Sudan

Die Menschen im Sudan rechnen mit uns!

Gemeinsam mit dem Welternährungsprogramm haben wir uns der Herausforderung gestellt, etwa eine halben Million Flüchtlinge zu versorgen.

Mehr erfahren

Spenden für eine nachhaltige Entwicklung im Sudan

Durch den Klimawandel werden die Menschen in einigen afrikanischen Staaten gefährlichen Wetteränderungen ausgesetzt: Wo es früher noch Regenzeiten gab, treten nun durchgängige Dürreperioden auf, die die Böden in unfruchtbares Land verwandeln. Wirtschaft und Nahrungsmittelversorgung brechen ein; die Gesundheit und Existenz zahlreicher Menschen ist gefährdet. Knappe Ressourcen ziehen wiederum gewaltsame Konflikten nach sich: Fruchtbare Böden sind hart umkämpft, Lebensmittelpreise und Ernährungsunsicherheit steigen.

Durch Ihre Hilfe trägt die Welthungerhilfe dazu bei, den kritischen Lebensbedingungen der Menschen im Sudan zu begegnen. Unser langfristiges Ziel im Sudan und in anderen von Hungersnöten bedrohten Staaten ist die Befähigung der hungernden Menschen zu einer effektiven und anhaltenden Selbstversorgung. Spenden Sie jetzt für Hilfe zur Selbsthilfe!

Publikationen und Material zum Sudan

2008-film-sudan-fuer-eine-bessere-zukunft.jpg
Sudan: Für eine bessere Zukunft

Vom Krieg gezeichnet, suchen die Menschen im Sudan nach neuen Perspektiven, denn aufgeben kommt nicht in Frage.

Mehr erfahren
Alle Spenden sind steuerfrei

Fragen und Antworten rund um Ihre Spende für den Sudan

Wie kann ich am einfachsten für den Sudan spenden?

Nutzen Sie ganz einfach unser Formular für Online-Spenden. Oder rufen Sie unseren Spenderservice unter der Telefonnummer +49 228-2288-162 an und erteilen Sie der Welthungerhilfe telefonisch eine Einzugsermächtigung über die Abbuchung einer einmaligen oder dauerhaften Spende. Weitere Spendenmöglichkeiten finden Sie hier.

Bekomme ich eine Spendenbescheinigung?

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung als Jahreszuwendungsbestätigung zu Beginn des Folgejahres. Auf Anfrage erhalten Sie die Spendenbescheinigung auch früher.

Welche Zahlungsmittel stehen zur Verfügung?

Nutzen Sie für Ihre Spende auf unser Spendenkonto ganz unkompliziert das SEPA-Lastschriftverfahren, Ihre Kreditkarte, Paypal, Sofortzahlung oder paydirekt.

Für welche Hilfsprojekte im Sudan kann ich spenden?

Mit Ihrer Spende für den Sudan unterstützen Sie die Arbeit der Welthungerhilfe bei der Förderung der Ernährungssicherung und Nahrungsmittelhilfe, landwirtschaftlicher Entwicklung und Rehabilitation, Nothilfe, Trinkwasserversorgung und Brunnenbau, Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Zivilgesellschaft, Anpassung an den Klimawandel und bei der Schaffung alternativer Einkommensmöglichkeiten. Sehen Sie sich für weitere Informationen unsere laufenden Projekte an.

Kommt meine Spende auch wirklich im Sudan an?

Ja, wenn Sie im Spendenformular den Zweck "Spenden für den Sudan" wählen, wird Ihre Spende für die Projektarbeit im Land eingesetzt. Unter anderem können Sie sich im Jahresbericht darüber informieren, was mit den Spenden passiert. Außerdem können Sie bei uns den Weg einer Spende nachvollziehen.

Vermittelt die Welthungerhilfe Kinderpatenschaften im Sudan?

Nein, die Welthungerhilfe vermittelt keine Kinderpatenschaften. Im Fokus stehen die Hilfe zur Selbsthilfe und die nachhaltige Verbesserung der Bildungs- und Entwicklungsstruktur im jeweiligen Land. Die Projekte sollen Sudanesinnen und Sudanesen, die auf Unterstützung angewiesen sind, ermöglichen, langfristig ein selbstbestimmtes und gerechtes Leben zu führen.

Wie kann ich als Unternehmen helfen?

Auch als Unternehmen können Sie die Welthungerhilfe unterstützen und soziales Engagement zeigen. Spenden Sie beispielsweise, anstatt zu schenken - zu Weihnachten, zum Mitarbeiterfest oder -jubiläum: Sie überweisen die Spenden, die auf dem Spendenkonto eingehen, ganz einfach im Namen Ihrer Angestellten, Kollegen oder Kunden, die sich wiederum über eine Geschenkkarte freuen dürfen.

Ihre Ansprechpartner/innen
Bankverbindung

Deutsche Welthungerhilfe e. V.
Sparkasse KölnBonn
IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC COLSDE33

DZI Spendensiegel

Das DZI Spenden-Siegel bescheinigt der Welthungerhilfe seit 1992 den effizienten und verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Mitteln.

Die Welthungerhilfe ist beim Finanzamt als gemeinnützige Organisation anerkannt und von der Körperschaftssteuer befreit. Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE812801234.