Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Viva con Agua

Viva con Agua powert für Wasserprojekte der Welthungerhilfe.

Aethiopien Dorf Sodo, Ethiopia village Sodo
Ein Gruppenbild von Dorfbewohnern, Viva con Auga und Welthungerhilfe-Mitarbeitern in Sodo, Äthiopien. © Welthungerhilfe

Mit mehreren tausenden registrierten Supportern auf der Onlineplattform POOL, dabei viel dabei in Städten in sogenannten Crews organisiert, setzt sich der Verein Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. für den Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung in Afrika und Asien ein. "Mit unseren aktiven Supportern wachsen wir zu einem stabilen Netzwerk, das noch viel bewegen will", sagt Benjamin Adrion, Ex-FC St. Pauli-Spieler und Initiator des Vereins. Aktuell gibt es neben dem in Hamburg ansässigen Verein weitere Vereine in Österreich, in der Schweiz, in Uganda und in den Niederlanden.

1 / 8
2 / 8
Projektaktivität, organisiert von Viva Con Agua. © Welthungerhilfe
3 / 8
4 / 8
5 / 8
6 / 8
7 / 8
8 / 8

Bei Viva con Agua mitmachen

Bei VcA engagieren sich viele junge Menschen in verschiedensten Aktionen. Beispielsweise werden auf Festivals Pfandbecher gesammelt, es werden Fußballspiele für den guten Zweck veranstaltet, Guerilla-Aktionen oder Partys organisiert.

Wer dabei sein möchte: nichts leichter als das: einfach im POOL anmelden und es kann losgehen. Hier wird über alles in der eigenen Region informiert. Infotreffen, Festivals, Konzerte und alle wichtigen Updates rund um VcA.

Im Zeichen des blauen Tropfens: Water, Sanitation & Hygiene. WASH.

Im Zeichen des blauen Tropfens soll allen Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser sowie sichere Hygiene- und Sanitärbedingungen ermöglicht werden. Denn aktuell leben immer noch 844 Millionen Menschen ohne Zugang zu einer nachhaltig sicheren, sofort verfügbaren und sauberen Trinkwasserquelle. Rund 4,5 Milliarden Menschen verfügen zuhause nicht über eine Toilette, bei der das Abwasser sicher entsorgt wird. Von diesen 4,5 Milliarden müssen rund 892 Millionen Menschen weltweit noch ihre Notdurft komplett im Freien verrichten.

Das will VcA ändern - dabei hilft:

Das Viva con Agua Mineralwasser. Die Viva con Agua Wasser GmbH hat ein eigenes Mineralwasser auf den Markt gebracht, von dessen Gewinnen Teile in die Wasserprojekte der Welthungerhilfe fließen. 

Ebenfalls ist mit den Goldeimer Komposttoiletten ein weiterer Akteur aus dem VcA-Umfeld dabei, der sich aktiv dem Thema WASH widmet. Goldeimer stellt auf den Festival ökologische Komposttoiletten für die Festivalbesucher bereit, schließt Nährstoffkreisläufe, macht die Thematik WASH greifbar und - wie bei der Wasser GmbH - fließen Teile der Gewinne in Wasserprojekte der Welthungerhilfe.

Aktuell unterstützt Viva con Agua WASH-Projekte der Welthungerhilfe in Äthiopien, Uganda, Kenia, Indien, Malawi und Nepal

Bei der erfolgreichen Kooperation hat Viva con Agua bisher über 8 Millionen Euro für die Wasserprojekte der Welthungerhilfe gesammelt und konnte so zusammen mit lokalen Projektpartnern mehr als zwei Millionen Menschen langfristig durch die WASH-Projekte erreichen.

Viva con Agua unterstützt z.B. diese Projekte

Äthiopien: Neue Toiletten in Bahir Dar

Was passiert, wenn nur jeder siebte Zugang zu einer Toilette hat? Irene Sunnus von der Welthungerhilfe berichtet aus Äthiopien.

Mehr erfahren
Donnerbalken für Nepal

60 Prozent der Menschen in Nepal haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und Toiletten. Gemeinsam mit Viva con Agua ändern wir das.

Mehr erfahren
Letzte Aktualisierung 01.06.2018

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.