Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Jahresbericht

Die Welthungerhilfe unter der Lupe: Im Jahresbericht legt die Welthungerhilfe Rechenschaft ab. Der Bericht erläutert, wie die Arbeit der Welthungerhilfe finanziert wird und wo und wie Spendengelder eingesetzt werden.

Patricia Summa Team Marketing Communications

Zero Hunger bis 2030 – an diesem Ziel für nachhaltige Entwicklung orientiert die Welthungerhilfe ihre Arbeit. Denn ein Leben ohne Hunger ist ein Menschenrecht und eine Welt ohne Hunger ist möglich. Auch im Jahr 2018 hat die Welthungerhilfe wieder intensiv daran gearbeitet, diesem Ziel näher zu kommen. Das vergangene Jahr wurde für die Organisation von personellen und strukturellen Veränderungen bestimmt. Mathias Mogge hat als Generalsekretär die Führung der Welthungerhilfe übernommen, Marlehn Thieme ist als neue Präsidentin angetreten.

Porträt Mathias Mogge, Generalsekretär der Welthungerhilfe.

Unsere Arbeit ist fortlaufend auf Innovationen angewiesen, um möglichst effektiv und effizient Hunger und Armut zu bekämpfen.

Mathias Mogge Generalsekretär der Welthungerhilfe

„Unsere Arbeit ist fortlaufend auf Innovationen angewiesen, um möglichst effektiv und effizient Hunger und Armut zu bekämpfen“, sagt Mathias Mogge, Generalsekretär der Welthungerhilfe. Der Jahresbericht gibt Einblicke in diese Innovationen und die Wirkung der Organisation.

Mit 54,9 Millionen Euro Spenden war 2018 wieder ein erfolgreiches Jahr für die Welthungerhilfe. Insbesondere der Anteil freier Spenden ist gestiegen. „Für diese positive Entwicklung sind wir besonders dankbar. Damit können wir langfristige Projekte auch in all den Ländern finanzieren, die nicht so in der öffentlichen Wahrnehmung stehen“, sagt Marlehn Thieme, Präsidentin der Welthungerhilfe. „Es gibt viele vergessene Krisen, wie etwa im Kongo oder in Somaliland, wo ein Sturm im letzten Jahr viele Felder, Bewässerungssysteme und Viehherden zerstört hat, ohne dass es darüber große Berichte in den Medien gab.“

Unterstützung für 10,5 Millionen Menschen

Allein im Jahr 2018 hat die Welthungerhilfe in 37 Ländern mit 404 Auslandsprojekten rund 10,5 Millionen Menschen unterstützt. Konkret heißt das: Viele Menschen ernten nun mehr und können sich dadurch besser ernähren. Sie haben jetzt sauberes Trinkwasser oder Toiletten vor Ort und sind deshalb weniger krank. Oder sie können Einkommen sowie Überschüsse erwirtschaften und eine Ausbildung beginnen. Für die Kinder bedeutet die Unterstützung durch die Welthungerhilfe die Chance auf eine bessere körperliche und geistige Entwicklung.

Die Welthungerhilfe hat 2018 insgesamt 211,3 Millionen Euro ausgegeben, 184,9 Millionen Euro davon gingen direkt in die Projektförderung im Ausland. Der Rest ist in Werbung und allgemeine Öffentlichkeitsarbeit, Projektbegleitung im Ausland, Verwaltungsausgaben und Kampagnen-, Bildungs- und Aufklärungsarbeit geflossen. Weitere Zahlen und Infografiken finden Sie auf dieser Seite.

Zahlen und Fakten rund um die Welthungerhilfe 2018

Wie haben wir geholfen?
Wie haben wir geholfen?
Diagramm zu den Erträgen der Welthungerhilfe 2018. Insgesamt wurden 213,6 Millionen Euro Spenden gesammelt. © Welthungerhilfe
1 / 7
2018 hat die Welthungerhilfe 211,3 Millionen Euro ausgegeben. © Welthungerhilfe
2 / 7
Diagramm zu den Förderschwerpunkten der Welthungerhilfe 2018. Insgesamt wurden 404 Auslandprojekte umgesetzt. © Welthungerhilfe
3 / 7
Grafik: Was passiert mit Deiner Spende? 87,5% der Spenden fließen direkt in die Projektförderung im Ausland. © Welthungerhilfe
4 / 7
Die Welthungerhilfe engagiert sich weltweit für #ZeroHunger: in Afrika mit 205 und in Asien mit 146 Projekten. 21 Projekte führt sie in Südamerika und der Karibik durch und weitere 21 in Europa. © Welthungerhilfe
5 / 7
Wer hungert? Rund 80% der Hungernden leben auf dem Land, nur 20% in Städten. 50% der Hungernden auf dem Land sind Kleinbauern. © Welthungerhilfe
6 / 7
Weltkarte mit den Projektländern, in welchen die Welthungerhilfe aktiv ist. © Welthungerhilfe
7 / 7

Die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO AG hat dem Jahresabschluss und dem Lagebericht des Deutsche Welthungerhilfe e.V. einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Letzte Aktualisierung 25.06.2019

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Welthungerhilfe e. V., Sparkasse KölnBonn IBAN DE15 3705 0198 0000 0011 15, BIC COLSDE33
Newsletter abonnieren

Alle Informationen zu Katastrophen, Projekten und Veranstaltungen aus erster Hand erhalten.