Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Seiteninhalt springen Zum Footer springen

Drahtseilakt Afghanistan: für ein zivilgesellschaftliches Engagement Weiterlesen
FiTI: Wie Fischerei transparenter werden kann

Unwissen über Fangrechte erschwert Aufsicht, Rechenschaft und öffentlichen Dialog. Das ist der Ansatz der marinen Schwester von EITI.

Weiterlesen
UN-Gipfel zu Ernährungssystemen: kein Systemwandel in Sicht

Ein mit hohen Erwartungen gestarteter Prozess endet in Minimallösungen. Worauf es jetzt ankommt.

Weiterlesen
Klimafinanzierung: Was müssten die Länder zahlen?

Unterstützung für den Klimaschutz und Anpassung in Entwicklungs- und Schwellenländern erfüllt nicht die Versprechen. Aber welche Beiträge der...

Weiterlesen
Neue Rechnung: Was Klimaanpassung in der Landwirtschaft kostet

Vor der Weltklimakonferenz empfiehlt IFPRI einen Mix von Ausgaben, damit Klimawandel nicht zum Hungertreiber wird.

Weiterlesen
Meistgelesene Artikel
Die große grüne Mauer braucht dringend eine Version 2.0
Aus Baumstümpfen und Samen wachsen im Sahel nachhaltige Landschaften. Jetzt müssen mehr Bauern mehr unterschiedliche Bäume heranziehen.
China hat die Armut ausgerottet. Wirklich?
Die Volksrepublik will Modell sein. Auf dem Weg zum Hocheinkommensland werden Fortschritte aber an Standards von armen Ländern gemessen.
Empty Planet? Warum unsere Erde sich nicht leeren wird
Die Weltbevölkerung wächst allmählich langsamer, prozentual aber am stärksten in Afrika und gegen den Alterungstrend.
Schwerpunkt
Macht der Konzerne

Die Konzentration von Unternehmen im Ernährungs- und Agrarsektor ist so hoch wie nie. Immer weniger Menschen entscheiden über unsere Nahrung. Jeweils vier Konzerne beherrschen die Weltmärkte für Saatgut und Agrarchemikalien. Sie üben große Marktmacht auf Preise und Politik in den Ernährungssystemen aus. Digitale Technologien können dies noch potenzieren. Höchste Zeit, dass Wettbewerbshüter sich die globalen Ungleichgewichte vornehmen?

Schwerpunkt
Wie Konzerne über unser Essen bestimmen

Die Konzentration von Unternehmen im Ernährungssektor ist so hoch wie nie. Immer weniger Menschen entscheiden über unsere Nahrung.

Mehr erfahren
Schwerpunkt
Wenn Agrarkonzerne zu Datenkraken werden

Daten sind auch in Ernährungssystemen die neue Währung. Wer sie kontrolliert, hat am Markt die Nase vorn.

Mehr erfahren
Schwerpunkt
Marktmacht und Ohnmacht – Wettbewerbsrecht hält mit Oligopolen nicht Schritt

Der Werkzeugkasten gegen "strukturelle Ungleichheiten" im Welternährungssystem muss dringend erneuert werden.

Mehr erfahren
Schwerpunkt
Konzernmacht nein danke: Mikromärkte nachhaltiger Landwirtschaft

In Indien formieren sich integrierte regionale Netzwerke von ökologischem Landbau und eigenem Bio-Label. Wie kann das gehen?

Mehr erfahren
Unsere Rubriken